Digitales Impfzertifikat soll auf den Balearen kommende Woche starten

| Palma, Mallorca |
Seit dem 7. Juni ist es einfacher, nach Mallorca zu reisen. Das gilt besonders für gegen das Coronavirus Geimpfte.

Seit dem 7. Juni ist es einfacher, nach Mallorca zu reisen. Das gilt besonders für gegen das Coronavirus Geimpfte.

Foto: Ultima Hora

Auf den Balearen und Mallorca soll nächste Woche das digitale Impfzertifikat der Europäischen Union an den Start gehen. Am Montag will die Regierung der Inseln seinen Ableger des offiziell "Grünes Zertifikat" genannten Dokuments vorstellen.

Damit sollen gegen das Coronavirus Geimpfte in einem digitalen Dokument nachweisen können, dass sie gegen Covid-19 geimpft sind. Sie können damit ohne Restriktionen von den Balearen auf das Festland und nach Deutschland reisen.

Bisher erhalten Geimpfte einen Zettel oder einen Eintrag in das gelbe Heftchen der Weltgesundheitsorganisation, wenn sie geimpft worden sind. Wie dieser Nachweis nun etwa in ein PDF-Dokument oder einen QR-Code umgewandelt wird, ist noch unklar.

Reisen mit einem QR-Code: So könnte ein digitales Impfzertifikat aussehen.
Reisen mit einem QR-Code: So könnte ein digitales Impfzertifikat aussehen.

Sicher scheint, dass Geimpfte mit dem digitalen Zertifikat auch nach Deutschland reisen können. Schon jetzt reicht das schriftliche Dokument aus. Es muss Fluggesellschaften vor Abflug und eventuell auch der Bundespolizei bei Ankunft gezeigt werden.

Die Balearen haben sich mit weiteren spanischen Autonomen Gemeinschaften als Testregionen für das digitale Impfzertifikat angeboten. In Navarra, Aragón, Extremadura, Andalusien sowie Valencia ist das Dokument, auf Spanisch "Pasaporte Covid" genannt, am Montag an den Start gegangen.

Hintergrund ist, dass die Europäische Union ihre 27 Mitgliedsländer verpflichtet hat, bis 1. Juli ein eigenes System für den Impfreisepass auszuarbeiten. In Deutschland laufen dazu derzeit Tests. Immer wieder wird betont, dass das digitale Grüne Zertifikat den offiziellen Impfausweis nicht ersetzen, sondern ergänzen soll.

Die Europäische Union möchte, dass ihre Bürger wieder frei in andere Länder reisen können.
Die Europäische Union möchte, dass ihre Bürger wieder frei in andere Länder reisen können.

Spanien scheint die Vorgabe aus Brüssel regional statt zentral umzusetzen. Die Schwierigkeit liegt dabei darin, die Daten der Geimpften mitsamt Angaben zum Impfstoff zu digitalisieren. In Deutschland sollen das besonders Hausarztpraxen übernehmen, die seit Montag an in allen Bundesländern Impfungen anbieten.

Mit dem 7. Juni traten für die Einreise nach Spanien neue Regeln in Kraft. Geimpfte und Genesene dürfen ohne Test einreisen. Ungeimpfte benötigen nur noch einen von einem Labor zertifizierten Antigen-Test anstatt eines PCR-Tests. Das spart rund 90 Euro. Die Schnelltests sind in Deutschland kostenlos und es gibt zahlreiche Testzentren. Offizielle Informationen finden Sie beim Auswärtigen Amt.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hubi / Vor 4 Monaten

M / Teile deine Meinung ! Haben die Politiker in Brüssel schon mal was zu 100 % geschafft ? Außer die eigenen Vorteile nichts ! Früher hieß es,wer nichts wird wird Wirt ! Heute sagt man,wer nichts wird geht nach Brüssel zur EU !

Asterix / Vor 4 Monaten

@M.ajorcus: in Deutschland vielleicht, wo moderne Technik ein Faxgerät ist und digitale Schulmaterial ein Overheadprojektor ist..von daher wird das digitale Impfzertifikat in Deutschland nicht umsetzbar sein und auch noch sehr lange dauern. ALLE Länder drumherum können es.

M / Vor 4 Monaten

Auf Deutsch: es startet nächstes Jahr ;-)