Auch Kinder müssen nach Rückkehr aus Hochinzidenzgebiet in Deutschland in Quarantäne

| Mallorca |
Ankommende Familien im Flughafen von Palma de Mallorca.

Ankommende Familien im Flughafen von Palma de Mallorca.

Foto: Ultima Hora

Nach der für Freitag erwarteten Hochstufung von Mallorca zum Hochinzidenzgebiet durch Deutschland müssten nicht geimpfte Kinder und Jugendliche in Quarantäne, wenn sie aus Virusvarianten- und Hochinzidenzgebieten zurückkehren. Das teilte das Bundesgesundheitsministerium auf dem Fachportal Reise vor 9 mit.

Kinder und Jugendliche sind bislang in der Regel nicht gegen das Coronavirus geimpft. Die sogenannte ständige Impfkommission sprach bislang keine diesbezügliche Empfehlung aus.

Kinder unter sechs Jahren sind zwar bei der Rückkehr von einer Reise von der Testpflicht ausgenommen. Doch absondern müssen sie sich nach der Rückkehr trotzdem, sollten sie aus Hochinzidenz- oder Virusvariantengebieten kommen: "Für die Absonderungspflicht sind Ausnahmen für Kinder unter sechs Jahren nicht vorgesehen, auch Kinder sind damit grundsätzlich absonderungspflichtig", äußerte eine Sprecherin des Ministeriums gegenüber Reise vor 9.

Für ältere Kinder und Jugendliche gibt es ohnehin keine Ausnahmen. "Sollte ein Testnachweis oder Genesenennachweis vorliegen, gelten die Befreiungs- beziehungsweise Verkürzungsmöglichkeiten der Einreiseverordnung natürlich auch für Kinder", so das Ministerium weiter. Im Falle einer Einreise aus einem Hochinzidenzgebiet dürfe die Testung frühestens fünf Tage nach der Einreise erfolgen.

Nach der Rückkehr aus einem Hochinzidenzgebiet kann die vorgeschriebene zehntägige Quarantäne nach einem negativen Test frühestens fünf Tage nach der Heimkehr abgekürzt werden.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Jupiter / Vor 1 Monat

Bad News für die Zeugen Coronas. Die Infektionszahlen sinken in Großbritannien, Portugal und den Niederlanden.. Ihr müsst euch für eure Weltuntergangstheorien eine neue Variante/Mutation suchen .. Gibt es da schon was Neues...?

Maike / Vor 1 Monat

Wir nehmen die Quarantäne für unsere Kinder in Kauf und kommen morgen auf die Insel. Zum Glück haben wir nach der Reise noch Urlaub, also kein Problem, auch wenn es doof ist.

Nach über 1 Jahr Entbehrungen besonders für die Kinder (keine Freunde, keine Spielplätze, keine Vereine, keine Schule/Kita…) wollen wir ihnen einen schönen Urlaub gönnen. Wir werden uns genauso Verantwortungsbewusst dort verhalten wie zu Hause und sehen darin kein Problem.

Und für die, die es noch nicht mitbekommen haben: in D werden gerade auch nach jedem Wochenende reichlich Menschen in Quarantäne geschickt wegen tollen und unbedingt notwendigen Club besuchen.

N.T. / Vor 1 Monat

Unser Gesundheitsamt sagt nein, kinder unter 6 müssen nicht in Qurantäne. Heute morgen per E-Mail. Es scheint also darauf anzukommen in welches Gebiet in Deutschland man zurück kommt. 🤷‍♀️

Muli / Vor 1 Monat

Jose/ Sie waren anscheinend noch nie und kennen deshalb Deutschland auch nicht, ihren Kommentaren nach zu erkennen. Nicht ALLE wollen nach Mallorca in den Urlaub, würde sonst die Insel noch mehr überlasten.

Asterix / Vor 1 Monat

@Pedro: na das ist doch Verschwörungsgeseiere in Reinkultur: alle werden unfruchtbar und Asiaten übernehmen Weltherrschaft....was für ein gequirlter Käse. Machen die bei den Querdenkern mittlerweile Gehirnwäsche?

nürnberger / Vor 1 Monat

@Jose Ich glaube, das ist der Herdentrieb;)

Gloria / Vor 1 Monat

die armen Kinder ! impfen. kann man sie nicht und unter 16. Jahren finde ich es nicht gut sie 1 Woche einzusperren ist ein geschmackloser Zug der Politik, und völlig unverhältnismässig, 2 Wochen später schickt man sie wieder in die Schule. in überfüllte Schulbusse. und schlecht gelüftete Klassenzimmer, Die öffentliche Hand hat bis heute kein konzept wie ,an nach dennFerien, mit Präsentzunterricht und höheren sehr wahrscheinlichen Inzidenz Zahlen umgeht. Aber man sperrt sie ein nach einer Woche Strandurlaub, wo sie ganz bestimmt keinengrossen Kontakt zu einheimischen infizierten jungennBevölkerung hatten. Schräg. Schräg und extrem grenzwürdig. Warum klagt da niemand dagegen ? Lobby der Kinder zu gering ?

Mario / Vor 1 Monat

@Ulrike:...da muss ich Dir leider widersprechen. Wenn Jemand ansteckend ist, dann nur wenn er eine Infektion hat, und nicht wenn er "infiziert" ist...und dabei kommt es auch noch auf die Schwere der Infektion an ...also die tatsächliche Vermehrung und Verbreitung des Krankheitserregers im Organismus. Das gilt übrigens auch für "Geimpfte". Wer diesen wichtigen Unterschied nicht kennt oder einfach nicht versteht, sollte sich besser mit Seinem Halbwissen zurück halten!!! ...um nicht mit Seinen ungewollten "fake news" die Menschheit zu desinformieren. Leider bist Du mit Deiner Unwissenheit nicht alleine. Auch Führungskräfte ganzer Nationen benutzen die Begriffe falsch. Ob es sich dabei aber um Unwissenheit oder Kalkül handelt, bringt uns in einen ganz anderen Themenbereichen.

Jupiter / Vor 1 Monat

Es gibt keine 166 Klimatote in Deutschland. Diese Menschen sind Opfer eines extremen Wetterphänomens geworden. Solche extremen Wetterphänomene treten auch in Deutschland immer wieder auf. Neu ist, dass solche Wetterphänomene von den Medien im Sinne der Klimawandel Gläubigen instrumentalisiert werden.

Pedro / Vor 1 Monat

den Kindern dieses Leid anzutun sie zu impfen ist unverzeihlich, nur weil papa und mama in Urlaub wollen, keiner Weiss was für folgen die Impfung hat sie werden alle unfruchtbar werden, und die Asiaten die uns das Virus eingeschleppt haben werden die Weltherrschaft übernehmen. man kann und darf. keine Kunder unter 16. jahren impfen, das ist ein Verbrechen . wenn kinder Infiziert sind erkranken sie kaum daran, das risiko der impfung. ist grösser als der nutzen. es müssen sich aber alle über 18 jährige. impfen da schadet es nicht mehr. und trägt zur solidarität bei. ohne. impfung keine. auf die Insel lassen .