So gut kann man in Can Pastilla essen

|
Im Café „Gufo” trifft man viele Stammgäste an.

Im Café „Gufo” trifft man viele Stammgäste an.

Wer in Can Pastilla Urlaub macht, der kommt auch kulinarisch auf seine Kosten. Dominierten vor einigen Jahren noch Schnellimbisse und Fast-Food-Restaurants die Gegend, gibt es mittlerweile an der Strandpromenade eine breitgefächerte Auswahl an kulinarischen Köstlichkeiten.

Zum Beispiel im „Bonaona”. Die entspannte Surfer-Lounge bietet neben saftigen Smoothies und Kaffeespezialitäten gesunde Sandwiches mit Avocado, „Burrata” oder pochiertem Ei an. Außerdem kann der Gast zwischen abwechslungsreichen Salat-Bowls und fruchtigen Müsli-Variationen mit frischem Obst wählen. Nur wenige Meter weiter befindet sich die gleichnamige Surfschule. Dort kann man sich auch Kajaks und Stand-up-Paddel ausleihen. Im Restaurant bekommt der Gast dann zusätzlich Ermäßigungen.

Ein Stück weiter befindet sich das „Flip Flop”. Das Restaurant ist berühmt für sein hausgemachtes Chili con Carne und die spanischen Tapas, wie Garnelen in Knoblauch und Datteln im Speckmantel.

Wer es klassisch italienisch mag, der kommt zum Beispiel im Restaurant „L’Artista Pizzeria Napoletana” auf seine Kosten. Dort gibt es eine große Auswahl an Pizza- und Pastagerichten.

Internationale Küche aber auch klassische deutsche Speisen findet man im Restaurant „Phönix”. Schnitzel, Cordon Bleu und Rinderfilet – davon schwärmen die Gäste, die sich auf der gemütlichen Außenterrasse niederlassen.

Natürlich dürfen auch spanische Spezialitäten nicht fehlen. Diese findet man unter anderem am Hafen im Restaurant „La Mejillonera”, das es bereits seit 1983 gibt. Wie der Name schon sagt, werden dort Muscheln in sämtlichen Variationen serviert. Ein weiteres spanisches Lokal ist das „La Payesita”. Dort stehen vor allem am Wochenende spanische Familien Schlange.

Neben den altbekannten Traditionslokalen des Ortes gibt es auch Neues zu entdecken. So zum Beispiel in der Bar „Madera Beach”. In dem Lokal befand sich zuvor ein Schnellimbiss der Kette „Grillmeister”. Seit Juli treffen sich dort Jung und Alt auf einen Sundowner-Cocktail oder Aperitif.

Generell hat sich das Bild von Can Pastilla im vergangenen Jahr gewandelt. Seit Beginn der Corona-Krise entdecken auch immer mehr Einheimische den Touristen-Ort für sich. Das bestätigt eine Servicemitarbeiterin des Restaurants „Bonaona”: „Viele junge Spanier kommen mittlerweile aus Palma, um zu flanieren und sich zum Abendessen oder Lunch zu verabreden”.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.