1

Hurra, bald heißt es wieder: Koffer packen und ab nach Mallorca!

Für alle, die im Urlaub gern mehr als nur Faulenzen, hier meine TOP TEN-Liste der Dinge, die man auf Mallorca unbedingt machen sollte:

1. Reise zum Treffpunkt der Winde

Am nördlichsten Punkt der Insel liegt das Cap de Formentor, von Mallorquinern auch gern Kap der Winde genannt. Denn stürmisch kann es hier an der Steilküste, rund 400 Meter überm Meeresspiegel, schon gern mal werden. Doch spätestens beim atemberaubenden Blick vom berühmten Leuchtturm sind Wind und Wetter schnell vergessen. Immer wieder ein absolutes Insel-Highlight!

2. Sundowner mit Meerblick

Mallorcas Sonnenuntergänge sind für mich die schönsten der Welt! Und das ganz besonders am Meer, mit einem leckeren SUNDOWNER in der Hand. Traumhafter Abschluss eines jeden Urlaubstages – und das nicht nur für eingefleischte Romantiker!

3. Ahoi! Einmal Hafenrundfahrt, bitte

Wer Palma, Inselhauptstadt und Perle im Mittelmeer, einmal aus einer anderen Perspektive – nämlich vom Wasser aus – betrachten möchte, dem kann ich nur wärmstens die einstündige Hafenrundfahrt empfehlen. Ein Sightseeing-Highlight, bei dem jeder – vom Hobbyfotografen bis zum Freizeitkapitän – voll auf seine Kosten kommt!

4. Salud! Von Bodega zu Bodega

Mit inselweit rund 70 Bodegas ist Mallorca ein wahres Paradies für alle Weinliebhaber und solche, die es werden wollen. Auf den allermeisten Weingütern sind Besucher gern gesehene Gäste. Womit einer genussvollen Bodega-Tour nichts mehr im Wege steht!

5. Schlemmen wie die Mallorquiner

Ich liebe es einfach, auf der Insel mallorquinisch essen zu gehen: sei es in einer kleinen einfachen Dorfbodega oder in einem der namhaften Spitzenrestaurants, die Mallorca zahlreich zu bieten hat. Hauptsache, es erwartet mich dabei ehrliche authentische Insel-Küche. In diesem Sinne: Bon profit! Lassen Sie es sich schmecken!

6. Wanderlust! Mallorca zu Fuß

Ähnliche Nachrichten

Bevor ich nach Mallorca kam, war ich ein echter Wandermuffel. Doch die Insel hat mich diesbezüglich geläutert. Hier gibt es so viele herrliche Wanderwege – für Anfänger wie für Profis – da kann man einfach nicht widerstehen! Und wie heißt es so schön: Der Weg ist das Ziel…

7. Calahopping – von Bucht zu Bucht

Um alle Strände Mallorcas zu besuchen, reicht ein Leben wahrscheinlich nicht aus. Aber den ein oder anderen könnte man im Laufe der Jahre schon schaffen. Mithilfe von „Calahopping“ zum Beispiel. Dafür „hüpft“ man einfach öfter mal von einer Bucht zur anderen. Und lernt so nach und nach die unterschiedlichsten Strände kennen – und lieben!

8. Inseltypische Produkte shoppen

Shoppen zählt zu einer meiner Kernkompetenzen ;-))
Auf der Insel ziehen mich besonders die alt eingesessenen mallorquinischen Traditionsgeschäfte an. Egal ob Souvenir, Lebensmittel oder Geschirr für den eigenen Hausgebrauch – für mich gilt immer: Hauptsache „Made in Mallorca“. Support your local!, lautet die Devise. Heute wichtiger, denn je.

9. Es lebe die Kunst! Mirò & Co.

Ein ganz großes Thema auf Mallorca ist die Kunst, auch wenn sie zum Teil immer noch etwas stiefmütterlich behandelt wird. Deshalb möchte ich heute hier mal eine Lanze brechen für all die wundervollen Museen, Galerien und anderen „Kunststätten“ der Insel, die einen Besuch wert sind. Die Kunst, sie lebe hoch!

10. Insel-„Erfahrungen“ und mehr

Last, but not least: Roadtrips sind für mich nach wie vor das Nonplusultra eines jeden Mallorca-Aufenthalts. Ganz egal, ob mit dem Fahrrad, dem Motorroller, Mietwagen oder, oder … Es gibt eigentlich keine bessere Möglichkeit, die Insel kennenzulernen, als sie sich zu „erfahren“ – auf den unzähligen großen und kleinen Traumstraßen Mallorcas!

In diesem Sinne: Auf nach Mallorca – es gibt noch so einiges zu entdecken. Viel Spaß dabei!

Die Autorin ist Gründerin und Betreiberin des Inselblogs
VIVA MALLORCA!
Sie lebt in Hamburg und Palma de Mallorca