0

Antonio Despuig y Dameto (1745 bis 1813) war eine der schillerndsten Figuren Mallorcas. Eine Ausstellung im Stadtarchiv von Palma dokumentiert sein Leben und Werk. Er entstammte einer bekannten Adelsfamilie, studierte im Jesuiten-Kolleg Montesion in Palma und später an der Universidad Llulliana. 1768 wurde er zum Priester geweiht. Unter Karl III. wurde er oberster Richter am päpstlichen Gerichtshof in Rom und später Kardinal. Seine Familie war Besitzerin der Gärten von Raixa.

Antonio Despuig ließ den Bau so errichten, wie er heute noch vorzufinden ist. Das war ab dem Jahr 1797. Er ließ die Gärten anlegen und gestalten, und häufte alle ihm erreichbaren Kunstschätze in Raixa an. Es war sein Bestreben, aus dem arabisch-mittelalterlichen Landgut eine italienische Villa zu machen. Was ihm auch gelang: Die Fassade zur südlichen Gartenseite mit den zehn Loggienbögen unter einem lang gestreckten Balkon ist mehr als prächtig. Sie wird von zwei überdachten Balkonen begrenzt, deren Unterseite kunstvoll bemalt ist, was man an einem der Balkone heute noch erkennen kann.

Eines der größten Verdienste des Kardinals war das Zusammentragen von Kunstwerken. Da leistete er Beachtliches, ob es sich um antike Säulenreste, römische Grabstelen, antike Skulpturen oder deren kunstfertige Kopien handelte. Sein Wunsch war, in Raixa ein lebendiges Freilichtmuseum zu gestalten.

Widrige wirtschaftliche Umstände zum Ende des vergangenen Jahrhunderts ruinierten den Wohlstand der Familie Despuig. Die Antikensammlung des Kardinals ist heute im Schloss Bellver in Palma zu sehen.

INFO

Ähnliche Nachrichten

Leben und Werk des Kardinal Despuig, Palma, Arxiu Municipal, Carrer de Almudaina 9. Geöffnet bis 24. Januar. Montag bis Freitag 9 bis 14 Uhr, Montag und Mittwoch 16.15 bis 19.45 Uhr.