0

Würde es in Frankreich noch eine Monarchie geben, wäre François von Orléans einer der Anwärter auf den Thron. Statt zu regieren arbeitet er aber auf Mallorca als Gartenbauingenieur.

Im Gespräch mit der MM-Schwesterzeitung redete er über sein Leben in Palma und die bevorstehende Geburt seines ersten Sohnes, dem die deutsche Adlige Theresa von Einsiedel bald das Leben schenken wird. Die Entbindung ist in einer Klinik auf der Insel geplant: "Ein mallorquinischer Prinz wird geboren", so François von Orléans.

Ähnliche Nachrichten

Nach der Hochzeit im Jahr 2014 in Straubing hatte das Paar zunächst in Paris gelebt, sich dort aber nicht so recht wohl gefühlt. "Hier haben wir eine gute Lebensqualität, sind dank der guten Flugverbindungen aber trotzdem in der Nähe unserer Familien. Außerdem denken wir an die Erziehung, die wir für unseren Sohn wollen, und da bietet Mallorca wirklich alle Möglichkeiten", sagt der 35-Jährige. Er ist direkter Nachfahre des 1848 abgesetzten "Bürgerkönigs" Louis Philippe.

Hilfreich sind für den Prinzen wohl auch die familiären Verbindungen. Der Sohn von Beatrice und Michel d'Orléans, die nach dem Ende der Diktatur ein mondänes gesellschaftliches Leben in den Jahren der Madrider "Movida" geführt hatten, ist Vetter von Spaniens König Felipe. Zum Verwandtenkreis zählt auch die Tante Diane von Frankreich, die mit dem Herzog von Württemberg verheiratet ist und bei Deià eine Sommerresidenz besitzt.

Für den Gartenbau ließ sich der 1982 geborene François Charles Frédéric Bruno Marie d'Orléans von seiner Cousine Victoria de Borbón-Dos-Sicilias begeistern, die ebenfalls in diesem Bereich tätig ist. "Ich verstehe mich nicht so sehr als Gartenarchitekt wie als Landschaftsbauer", erklärt der Prinz, der schon an der Uni viele Preise gewonnen hatte und sowohl öffentliche als auch private Aufträge annimmt.