Rolls-Royce-Cabrio kracht in Laden in Portals Nous

| Portals Nous, Calvià, Mallorca. | | Kommentieren

Die Aufnahme zeigt den Unfallhergang in Portals Nous. Video: Youtube

Foto: Youtube: Nacho Viral

Der Fahrer eines schwarzen Rolls Royce, der am Wochenende in ein Zigaretten- und Zeitungsgeschäft in Portals Nous in Südwest-Mallorca gekracht war, hat sich bei der Guardia Civil gemeldet. Es handelt sich um den britischen Millionär Jody Sanders. Einer Polizei-Mitteilung vom Mittwoch zufolge gab er zu, das teure Auto allein gefahren zu sein.

Der Zwischenfall, bei dem die Frontscheibe des Ladens zu Bruch gegangen war, wurde von einer Überwachungskamera aufgenommen. Das Video von dem Crash hatte spanienweit für Aufsehen gesorgt, da es in mehreren Hauptnachrichtensendungen gezeigt wurde.

Kurios an der Angelegenheit war, dass in dem Cabriolet auch zwei mit Bikinis bekleidete junge Frauen saßen.

Dem Millionär wurde eine Geldbuße von 500 Euro aufgedrückt. Im Quartier der Guardia Civil in Palma zahlte er 250 Euro. Dem Besitzer des Geschäfts stellte er den Kontakt zu seiner Versicherung zur Verfügung, damit diese für den Schaden aufkommt.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Petra / Vor über 4 Jahren

@Harm S.falsch 250€ er bekam Rabatt ließ Mal richtig

mallorca - fan / Vor über 4 Jahren

Orangenklauen bringt Knast !!!

Und das hier ??? Ein Schlag ins Gesicht der Rechtsstaatlichkeit.

JayDee / Vor über 4 Jahren

Welchen Polizisten hat er bezahlt?

Marco / Vor über 4 Jahren

Was regt Ihr Euch auf ? So ist das halt auf der korruptesten Insel der Welt.

Christoph / Vor über 4 Jahren

Nur zum Vergleich: Falschparker zahlen 80€

Berger / Vor über 4 Jahren

Was sind denn das für Polizisten die bei Verkehrsunfallflucht und des Verdachts des Fahrens unter Alkohol- / Drogeneinfluß nicht ordnungsgemäß ermitteln bzw. von Amts wegen Strafanzeige erstatten? Und das bei den vielen Verkehrstoten auf Mallorca hervorgerufen durch Fahren unter Drogen etc. Nicht vertrauenswürdig!

Harm Sandomir / Vor über 4 Jahren

Lächerlich, 500 Euro Strafe für Fahrerflucht u. Sachbeschädigung.