Hotel-Unternehmer Miguel Fluxá. | Ultima Hora

7

Bei den reichsten Spaniern sind Hoteliers von der Insel Mallorca erneut stark vertreten. Das geht aus der am Mittwoch veröffentlichten aktuellen Liste des Wirtschaftsmagazins Forbes hervor. Auf dem vierten Platz der reichsten Spanier und an der Spitze auf den Balearen befindet sich Miguel Fluxá, der Besitzer der Hotelkette Iberostar. Er verfügt über ein Vermögen von 3,479 Milliarden Euro. Damit liegt er nur geringfügig unter seinen 3,6 Milliarden von 2017.

Ähnliche Nachrichten

Wie bereits in den vergangenen Jahren ist Gabriel Escarrer Juliá, der Chef des Meliá-Konzerns, der zweitreichste Insulaner. Er besitzt 1,45 Milliarden Euro und ist ebenfalls etwas "ärmer" als 2017. Spanienweit belegt er Rang 18. Auch der drittreichste Balearen-Bewohner ist Hotelier: Simón Pedro Barceló, Co-Vorstandschef der Barceló-Hotelkette, kommt auf 900 Millionen Euro und auf Platz 32. Überraschend hierbei ist, dass er im vergangenen Jahr nicht unter den 100 reichsten Spaniern fungierte.

Die wohlhabendsten Nicht-Hoteliers der Inseln sind Banker: Die Brüder Carlos und Juan March, Hauptanteilseigner der March-Bank und Nachkommen des legendären Franco-Financiers, belegen mit 650 Millionen Euro Rang 43. Auf Platz 67 befindet sich Globalia-Chef Juan José Hidalgo mit einem Vermögen von 460 Millionen Euro.