Sonnenschutz ist an Mallorcas Stränden unverzichtbar. | Shop Apotheke

Die Sonne auf Mallorca wird von vielen Touristen unterschätzt, das lässt sich Jahr für Jahr an den Stränden beobachten. Vor allem junge Party-Touristen verzichten auf ausreichenden Schutz, die Folge kann man in Form von roten Schultern und Gesichtern sehen. Die Einheimischen halten sich überwiegend im Schatten auf. Die Sonne auf Mallorca ist tatsächlich nicht zu unterschätzen, das wissen erfahrene Mallorca-Urlauber, Residenten und Einheimische.

Aufgrund der Lage im Mittelmeer ist die Sonne deutlich intensiver als in Deutschland. Bei Aktivitäten im Wasser kommt hinzu, dass die Sonnenstrahlung durch die Reflexion auf der Wasseroberfläche intensiviert wird. An ausreichenden Sonnenschutz sollte am besten schon vor der Mallorca-Reise gedacht werden. Außerdem gibt es ja noch das Thema Mallorca-Akne, was es damit auf sich hat und ob Sie Sonnenschutzprodukte besser in Deutschland oder in Spanien kaufen sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Worauf kommt es beim Sonnenschutz wirklich an?

Allein in Deutschland erkranken schätzungsweise 270.000 Menschen pro Jahr an Hautkrebs. Übermäßige UV-Einstrahlung und Sonnenbrand sind nachweislich an der Entstehung von Hautkrebs beteiligt. Vor allem hellhäutige Menschen und Kinder sind besonders gefährdet, da ihre Haut sich nur schlecht vor der Sonneneinstrahlung schützen kann. Je dunkler der Hauttyp, desto unempfindlicher ist die Haut, aber trotzdem brauchen auch Menschen mit dunklerem Teint einen ausreichenden Sonnenschutz.

Verantwortlich für den Sonnenbrand sind vor allem die kurzwelligen UVB-Strahlen. Doch auch vor den langweiligen UVA-Strahlen sollten Sie Ihre Haut schützen. Denn die UVA-Strahlen werden für die vorzeitige Hautalterung verantwortlich gemacht. Eine gute Sonnencreme schützt Ihre Haut also vor UVA- und UVB-Strahlung.

Sie sollten außerdem ausreichend Sonnenmilch einplanen, ein Erwachsener braucht etwa 30 bis 40 Milliliter Sonnencreme, um den ganzen Körper einzucremen.

Der Lichtschutzfaktor

Der Lichtschutzfaktor bezieht sich stets nur auf die UVB-Strahlung. Er bezeichnet die Dauer, um die sich der Eigenschutz der Haut durch die Verwendung des Sonnenschutzes verlängern lässt. Wird die Haut beispielsweise ohne Sonnenschutz bereits nach zehn Minuten rot, geschieht dies mit einem Lichtschutzfaktor von fünf erst nach 50 Minuten.

Was viele Verbraucher jedoch nicht wissen ist, dass sich der Sonnenschutz nur einmal aufbaut und durch Nachcremen nicht verlängern lässt. Wenn Sie also einen Strandtag oder einen Ausflug planen, sollte der Sonnenschutz so hoch gewählt sein, dass die Sonnencreme für die gesamte Dauer schützt. Das Nachcremen ist wichtig, um den Sonnenschutz aufrecht zu erhalten.

Experten empfehlen daher mindestens einen Sonnenschutz von 50 für Mallorca, das gilt vor allem für Kinder und hellhäutige Menschen. Menschen mit dunklerem Teint verwenden Sonnenmilch mit einem Schutzfaktor von mindestens 30.

Sowie die Einheimischen auf den Baleareninseln, sollten Sie es im Urlaub auch halten. Meiden Sie die Mittagssonne, da diese am intensivsten ist. Begeben Sie sich in den Schatten, aber vergessen Sie auch dort den UV-Schutz nicht. Denn selbst im Schatten ist die UV-Belastung im Sommer hoch. Schützen Sie die empfindliche Haut von Kleinkindern am besten zusätzlich durch entsprechende Kleidung. Ein Sonnenschutz für den Kopf ist bei Kindern unerlässlich, er schützt auch vor einer Überhitzung des Kopfes in der Sonne.

Sonnenschutzprodukte auf Mallorca oder in Deutschland kaufen?

In den Ferienorten auf Mallorca sind Sonnenschutzprodukte häufig sehr teuer, vor allem in den kleinen Geschäften an der Strandpromenade zahlen Sie ein Vielfaches von dem, was die Produkte in Deutschland kosten. Außerdem ist die Qualität der Sonnenschutzprodukte für Urlauber häufig nicht einschätzbar. Kaufen Sie daher Sonnenschutzprodukte besser in Deutschland. In der Apotheke finden Sie hochwertige Sonnenschutzprodukte ohne überflüssige Zusatzstoffe, die Sie nicht nur vor Sonnenbrand, sondern auch vor der gefürchteten Mallorca Akne schützen können. Dank Abendlieferung können Sie Sonnenschutz aus der Apotheke bei der Shop Apotheke sogar noch ganz kurzfristig vor Reiseantritt kaufen.

Was ist die Mallorca-Akne?

Die Mallorca-Akne kommt natürlich nicht nur auf Mallorca vor, dort wurde sie aber vermehrt beobachtet, daher stammt der Name. Es handelt sich um eine Allergie gegen Inhaltsstoffe in Sonnenschutzprodukten, die vor allem bei Sonnenschutzmitteln mit vielen Zusatzstoffen auftreten kann. Durch die Kombination aus Sonnenschutz, Schwitzen und bestimmten Inhaltsstoffen in Kosmetika kann es zu Entzündungen und Pickeln kommen. Die Mallorca Akne kann durch hochwertige Sonnenschutzprodukte ohne Duftstoffe und andere die hautreizende Inhaltsstoffe vermieden werden.

Gegen Hautreizungen helfen kühlende Auflagen. Aloe-Vera-Gel wirkt nicht nur gegen die Mallorca-Akne, sondern auch gegen leichte Rötungen und Sonnenbrand. Aloe-Vera-Gel und eine gute Hautberuhigende After-Sun-Pflege gehören daher ebenfalls ins Reisegepäck.