Mit 6,5 Tonnen Fensterrahmen, Fahrrädern und Kaffeesahne im Laderaum ist der "WISO-Truck" Richtung Südspanien unterwegs. | Felix Korfmann

0

ZDF Info zeigt am Donnerstag, 4. Juli, um 19.30 Uhr die Reise des „WISO-Trucks” von Bremen nach Südspanien. Auf der 2000 Kilometer langen Strecke passiert Fernfahrer Volkmar Krämer mit seinem 40-Tonner das Billigsprit-Paradies Luxemburg, das vom Strukturwandel stark geprägte Lothringen, Lyon mit seinem gigantischen EU-Tunnelprojekt und das fast verlassene spanische Dorf Garcia.

Krämers Ladung, 6,5 Tonnen Fensterrahmen, Fahrräder und Kaffeesahne, muss in drei Tagen in Spanien sein. Seine Route ist eng durchgetaktet, jede Verzögerung kostet Geld. Er macht einen Zwischenstopp im luxemburgischen Wasserbillig, Pflicht für jeden Truck, der nach Südeuropa fährt. Denn hier kostet ein Liter Diesel mindestens zehn Cent weniger als in Deutschland – und über 30 Cent weniger als in Frankreich. Welche Folgen hat das für das Großherzogtum?

Auf dem Weg nach Spanien passiert der Lkw Lothringen. In der ehemaligen Stahlhochburg Hayange ist die Arbeitslosigkeit enorm. Weiter geht es nach Lyon, wo ein gigantisches EU-Infrastrukturprojekt mehr Güterverkehr auf die Schiene bringen soll: ein Eisenbahntunnel durch die Südalpen.