Das Logo von "Goodbye Deutschland". | Vox

2

Das persönliche Drama des „Goodbye Deutschland“-Auswanderers Patrick Lorenz, der auf Mallorca eine Wurstbude betrieb, nimmt kein Ende. Obwohl auf der Insel die Lokale schon seit längerem wieder öffnen können, sind dem Deutschen die Hände gebunden.

Ähnliche Nachrichten

Wegen eines Wasserschadens stürzte nach Informationen des Internetmediums www.extratipp.com die komplette Decke in seinem Laden ein. Der Auswanderer befindet sich den Angaben zufolge in einem Rechtsstreit mit dem Vermieter.

Für seinen Traum von einer Currywurst-Bude auf Mallorca hatte Lorenz vor fünf Jahren seine Familie verlassen. Im Netz wurde er für seine Entscheidung zeitweise heftig kritisiert.