Die Figur Alfonso Fraganza beim Versprühen einer geheimnisvollen Essenz. | Gaston Westphal

1

Der Fiat Seicento des MM-Redakteurs ist an diesem Sonntagmorgen das auffälligste Auto auf dem Hafengelände von Port Adriano. Erstens, weil er im Gegensatz zu den anderen Fahrzeugen kein Oldtimer ist und zweitens, weil er anstatt durch chromglänzende Felgen oder edle Lackierung eher durch Beulen und Kratzer auf sich aufmerksam macht. Dieses Alltags-Insel-Auto steht im krassen Gegensatz zu den Fahrzeugen, die sonst noch im Rahmen der Mallorca Classic Week am heutigen „Crime Drive”, einer Art Schnitzeljagd quer über die Insel, teilnehmen. Als Co-Ermittler hat der Redakteur kurzerhand Frau und Kind mit eingepackt und das Ganze zum Familienausflug erkoren.

In der Welcome-Zone wartet der Hauptorganisator und Autor des „Crime Drives”, Roman Hummelt, auf die Teilnehmer. Als sich alle um ihn und seinen Mitstreiter Álvaro Middelmann versammelt haben, gibt es ein kurzes Briefing. Hummelt erklärt: „Detektiv Nick Nickerbocker, das seid ab sofort ihr, hat eine E-Mail von der spanischen National-Polizei erhalten. Der Wissenschaftler Professor Hyronimus Bartap hat das Geheimnis für wahre Schönheit entdeckt und die streng geheime Formel ,Beautiful Forever’ entwickelt. Jetzt ist er verschwunden und ihr müsst euch auf seine Spur begeben, um seine Formel zu entschlüsseln.”

Die Kinder der Teilnehmer hüpfen augenblicklich vor Spannung von einem Bein auf das andere. Hummelt ergänzt: „Denkt daran, das ist kein Rennen, es geht nicht um Geschwindigkeit, sondern um eure grauen Zellen und die richtigen Schlussfolgerungen. Fahrt an den Start, dort bekommt ihr euer ‚Roadbook’ mit den Hinweisen. Und jetzt: Ladys and Gentlemen start your Engines.”

Der erste Hinweis wird noch im Hafen von einer Dame namens „Carla Flora” gegeben. Sie hat den Professor nämlich beim Einkauf einer bestimmten Blütensorte beobachtet. Sie weiß allerdings nicht mehr so genau, ob es sich dabei um eine Orangen-, Zitronen- oder Mandelblüte gehandelt hat. Eine kostümierte Schauspielerin hält ein Schwarz-Weiß-Foto einer Blüte durch das Fenster in den Fiat. Die Antwort wird sofort von Carla in die „Ermittlungsakte” eingetragen. Nachträglich googeln und somit schummeln ist damit unmöglich. Die National-Polizei meldet sich wieder. Das Handy des Professors wurde 20 Kilometer nördlich von Palma in den Jardines de Alfàbia geortet und die Beamten bitten die Teilnehmer dort nach weiteren Hinweisen zu suchen. Außerdem habe man ermittelt, dass er mit seiner Freundin Lori Zontal unterwegs gewesen sei. Die Polizisten führen weiter aus: Früher habe ihr Vorname mit einem „H” statt einem „L” begonnen, das habe ihr aber aus irgendeinem Grund missfallen. Die Dame wird später noch relevant für die Detektive.

Eine im Roadbook abgedruckte Google-Maps-Karte gibt den exakten Weg zum Ziel vor. Es geht von Port Adriano zunächst nach Calvià und dann über Esporles zu den Gärten und dem geschichtsträchtigen Herrenhaus. Es ist bei weitem nicht die kürzeste, aber dafür eine landschaftlich atemberaubende Route.

In den Jardines de Alfàbia angekommen, verlangt das Roadbook von den Ermittlern, den weltberühmten Parfümeur Alfonso Fragranza zu finden. Weltruhm hat er beizeiten dadurch erlangt, dass er das berühmte „Agua de Mallorca“ kreiert hat. Kennern auch als „4712” geläufig. Außerdem erfahren der MM-Detektiv und seine Familie, dass der Professor eine Essenz von Fragranza gekauft hat, und deren Inhaltsstoff gilt es nun zu erschnüffeln. Der Parfümeur drückt sich im Innenhof des Herrenhauses herum. Das da in seinem Zerstäuber könnte Lavendel sein oder doch Orchidee?

Die Schnüffler erfahren von ihm, dass Bartap außerdem mit seiner Sekretärin Moneypenny beim Turmzimmer des Herrenhauses gesehen wurde. Sie habe ihm wiederum ein paar Kräuter für seine Formel besorgt. Dort angekommen reicht abermals eine Schauspielerin ominöse getrockneten Gewürze in einem Schälchen und fragt: „Rosmarin, Thymian oder doch Oregano?” Kaum ist die Antwort auf dem Lösungsbogen eingetragen, erzählt Moneypenny, sie habe den Professor zuletzt zusammen mit Freundin Lori Zontal in Richtung Bar schlendern gesehen. Dort angekommen, begrüßt Barfrau „Pu-Si Bang” die Teilnehmer. Die Chinesin mit spanischen Wurzeln, erklärt, dass sie es hasst, wenn man ihren Namen wie „Pussy” ausspricht. Sie stellt den Ermittlern die drittletzte Frage: „Was sind die besten Freunde einer Frau?” Es gibt drei Antwortmöglichkeiten. Könnte die richtige Lösung Carbon sein?

Die beiden finalen Fragen werden von den Teilnehmern bei Drinks und Snacks im Terrassenbereich der Bar diskutiert. Es herrscht Klassenzimmer-Atmosphäre. „Was hast du bei der dritten Frage? Kann ich mal sehen?” Die vorletzte lautet: Wo will Lori Zontal ihren Professor heiraten? Eine richtige Antwort kann nur derjenige geben, der den Text sehr aufmerksam gelesen hat. Die finale Frage dreht sich schliesslich um die geheime Formel des Professors. Nur wer die vorherigen Aufgaben richtig lösen konnte, hat jetzt eine reelle Chance, die tatsächlichen Zutaten für wahre Schönheit zu ermitteln. Gespannt auf die Auflösung des Rätsels, geht es alsbald für alle zurück nach Port Adriano, um das Geheimnis der Formel beim gemeinsamen Mit-tagessen zu lüften. Die richtige Formel war nur zu finden, wenn alle Fragen richtig beantwortet wurden.

Obwohl der MM-Detektiv und seine Familie bei der Siegerehrung des „Crime Drives” leer ausgegangen sind, so war es doch ein toller Ausflug und großartiges Gehirn-Jogging für die ganze Familie.