Die Steuerbehörde rechnet genau nach. | Yeko Photo Studio

2

Die spanische Steuerbehörde Hacienda hat am Montag ihre Liste der größten Schuldner veröffentlicht. Auf dieser stehen in diesem Jahr 7277 Namen von Privatpersonen und Unternehmen, die dem Fiskus mehr als 600.000 Euro schulden. Auch Personen, die auf Mallorca agieren, sind darunter.

So taucht unter anderem Unternehmer und Eigentümer des Mega-Parks, Bartolomé Cursach, in der Liste auf. Er steht mit 950.000 Euro beim Fiskus in der Kreide. Auch wird das Unternehmen Matthias Kühn Inversiones SL Unipersonal aufgeführt. Das Unternehmen gehörte dem deutschen Makler Matthias Kühn und muss noch rund eine Million Euro an Hacienda zahlen. Laut Aussagen seines Anwalts habe Kühn mit der Firma nichts mehr zu tun, vielmehr stehe sie unter Insolvenzverwaltung. Darüber hinaus habe der Unternehmer als Privatperson keine Zahlungen bei der Behörde offen und werde darum auch nicht in der genannten Liste geführt.

Größter Firmenschuldner ist die Madrider Immobiliengesellschaft Reyal Urbis mit 34 Millionen Euro. Der Geschäftsmann und Ex-Politiker Mario Conde schuldet Hacienda 7,8 Millionen Euro und führt damit die Liste der Privatschuldner an.

Die 7277 Schuldner, davon 1367 Privatpersonen und 5910 Firmen, müssen an Hacienda insgesamt noch 18,23 Milliarden Euro zahlen. Die Zahl der Säumigen ist 88 Prozent höher als noch 2020. Die 139 Seiten lange Liste, lässt sich hier einsehen.

Ähnliche Nachrichten

(aktualisiert Donnerstag, 30.12.2021, 16.30 h)