Ina Colada (vorn) bei der Eröffnung der Stürmer-Arena. Im Hintergrund im durchsichtigen Kleid Micaela Schäfer. | Dominik Sarota

5

Nach Marion Pfaff von "Krümels Stadl" in Peguera hat jetzt auch die Partysängerin Ina Colada über Sexismus am Ballermann gesprochen. In der "Bild-Zeitung" beschrieb die 36-Jährige eine Begebenheit zu Beginn ihrer Karriere: "Ich hatte einen Probeauftritt auf Mallorca. Da sagte der Ladenbesitzer direkt: 'Auftritt ja, aber nur mit ausziehen'."

Sie kenne auch Geschichten, "wo Veranstalter den Mädels versprochen haben, sie nur auftreten zu lassen, wenn sie sich mit ihnen 'treffen'", so Ina Colada. Die Künstlerin tritt vorwiegend im Lokal "Bierkönig" an der Playa de Palma auf.

Ina Colada heißt eigentlich Inga Peters und stammt aus Bottrop. Sie begann ihre Gesangskarriere am Ballermann im Jahr 2008. Ihre aktuellste Kreation ist der Song "Komplett am Arsch".

Ähnliche Nachrichten

Erstmals über die Zustände an der Playa hatte Marion Pfaff alias Krümel gesprochen, die lange Jahre dort gesungen hatte. Sie konnte der Playa de Palma nach eigenen Angaben nur entfliehen, indem sie ein eigenes Lokal in Peguera eröffnete.