Flagge zeigen: Das Archivfoto hat einen Souvenirhändler in Palma festgehalten, der neben Reisedevotionalien auch Spanien-Fahnen verkauft. | Archiv Ultima Hora

Das Aufhängen einer Spanien-Fahne in einer Schulklasse in Palma aus Anlass der Fußball-Weltmeisterschaft hat die renommierte Einrichtung auf ganz Mallorca in den Mittelpunkt eines kuriosen Streits rücken lassen. Die rund 30 Schüler der elften Klasse hatten zuvor ihren Tutor um Erlaubnis gefragt. Als dieser keine Einwände hatte, brachten die fußballbegeisterten Jugendlichen das rot-gold-rote Tuch im Klassenraum an. Insbesondere nach dem torreichen Auftaktspiel der spanischen Nationalmannschaft gegen Costa Rica mit 7:0 und im Vorfeld der Begegnung Spanien-Deutschland am Sonntag hat das Interesse an der WM auf Mallorca stark zugenommen.

Nicht jedoch unbedingt bei der Katalanisch-Lehrerin der Klasse. Als diese am Donnerstag die Nationalfarben im Klassenraum sah, weigerte sie sich dort im Angesicht politischer Symbole zu unterrichten. Die Schüler beriefen sich ihrerseits auf die Erlaubnis des Tutors, der für die Einhaltung der Lehrpläne zuständig ist. Die Situation eskalierte, die Lehrerin verließ den Raum und suspendierte die Klasse. Die Teenager wurden nach Hause geschickt.

Ähnliche Nachrichten

Das rief den Protest einiger Eltern hervor. Nicht nur, dass sie die Haltung der Lehrerin nicht nachvollziehen können. Sie legten auch Beschwerde bei der Schulaufsicht ein. Denn das Verweisen aus dem Schulgebäude von Minderjährigen ist nur zulässig, wenn in einem solchen Fall die Eltern vorab informiert werden. Dem war offenkundig nicht so gewesen.

Der Vorfall ließ die sozialen Netzwerke glühen, spanischsprachige Medien griffen das Thema auf. Wie es mit der Angelegenheit weitergeht, wer weswegen wann und wie suspendiert wird, steht nicht fest. Gut möglich ist jedoch, dass die Fußball-Euphorie auf Mallorca und Spanien nach dem Spiel gegen Deutschland an diesem Sonntag wieder rasch einbricht – oder erst entfacht wird!