Im Zentrum von Palma de Mallorca ist es derzeit schwierig, günstig Wohnungen zu mieten. | Foto: R.L.

Der Immobilien-Mietmarkt auf ist im Aufschwung und hat in den vergangenen Monaten erstmals wieder Vorkrisen-Niveau erreicht. Das berichtet die spanische Tageszeitung Ultima Hora online.

Aussagen der Vizepräsidentin des Zusammenschlusses der Immobilieneigentümer der Balearen, Natalia Bueno, zufolge sind die Mietpreise in den Gemeinden um Palma und vor allem im Raiguer-Gebiet im vergangenen Jahr um zehn Prozent gestiegen.

"Die Bürger suchen Wohnraum in der Nähe von Palma und mit Zuganbindungen", zitiert die Zeitung die Vizepräsidentin. Grund dafür sei unter anderem die Schwierigkeit, in Palmas Zentrum selbst Wohnungen zu finden. Dort seien die Preise im Durchschnitt um 15 Prozent höher als im vergangenen Jahr, was wiederum mit dem Boom der Ferienvermietung in der City zu tun haben kann.

Ähnliche Nachrichten

Viele Eigentümer von Wohnungen in Palmas Altstadt vermieten ihre Immobilien an Touristen, da dies rentabler ist. Aktuell kostet eine Einzimmerwohnung im Zentrum durchschnittlich 500 Euro, bei zwei Zimmern fangen die Mietpreise ab 700 Euro im Monat an. (somo)