Mallorca verzeichnet rekordverdächtige Nachfrage nach Luxus-Häusern

|
Die meisten suchen nach frei stehenden Häusern mit Meerblick.

Die meisten suchen nach frei stehenden Häusern mit Meerblick.

Foto: UH

Auf Mallorca hat es in den vergangenen Monaten eine rekordverdächtige Nachfrage nach Luxus-Immobilien und Grundstücken gegeben. Nach Angaben eines spanischen Architekturbüros würden die meisten Anfragen derzeit aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden, Schweden, der Schweiz und Österreich kommen.

Aktuell seien auf Mallorca 30 Neubauten mit einem Gesamtumsatz von mehr als 750 Millionen Euro für 2022 geplant. Damit sind mehr Luxus-Neubau-Projekte in Planung als vor der Corona-Krise. Beliebt bei den wohlhabenden Ausländern sind Ortschaften im Südwesten der Insel wie Palma, Calvià oder Andratx. Besonders oft werden bereits bebaute Grundstücke gekauft, die bestehende Immobilie abgerissen und ein Neubau errichtet.

Für ihre Neu- oder Umbauprojekte werden die Eigentümer ab dem kommenden Jahr allerdings tiefer in die Tasche greifen müssen. Der Haushaltsplan der Regierung für 2022 sieht eine Erhöhung der Grunderwerbssteuer von 11 auf 11,5 Prozent vor. Betreffen wird die Erhöhung Immobilien mit einem Wert von über einer Million Euro.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Don Miguel / Vor 26 Tage

Das kann doch gar nicht sein, Markus Eder hat der Insel doch den Untergang prophezeit... 🤣 Ich bin der festen Überzeugung, dass Mallorca die besten Zeiten noch bevorstehen. Leider wird hierdurch bedingt alles teurer. Schlecht für Immobilienkäufer, gut für mich als Makler, der eigentlich in Ruhestand gehen will. Hänge ich halt noch ein paar Jahre dran, die Erben werden sich freuen...😀

Heinrich / Vor 26 Tage

Ich habe mich gestern mit einem spanischen Bauunternehmer unterhalten, der z.Zt. unser Haus renoviert. Der meinte, dass die aktuelle Immobiliensituation schon richtig pervers ist. Häuser, die zwischen 1-2,5 Mio. Euro angeboten werden, sind schon "zu billig". Objekte ab 3-4 Mio. Euro wären im Moment die gefragtesten Immobilien. Einfach verrückt.....