Panorama-Blick auf die Bucht von Santa Ponça.

Mallorca ist und bleibt seit vielen Jahren eines der begehrtesten und angesehensten Reiseziele für Urlaub und Investitionen. Im Jahr 2021, in der gleichen Zeit, als die Beschränkungen aufgehoben wurden, erlebte Mallorca einen echten Touristenboom. Zehntausende Touristen aus Deutschland, England und anderen europäischen Ländern eilten in diese sonnige Oase der Ruhe.

Im Jahr 2022 wiederholt sich die Situation. Mallorca bleibt ein stabiles und sicheres Urlaubsziel. Ab Anfang April 2022 sind in Spanien 92 Prozent der gesamten spanischen Bevölkerung bereits vollständig gegen SARS-CoV-2 geimpft, und mehr als die Hälfte der Menschen hat bereits eine Wiederholungsimpfung erhalten.

Trotz der Tatsache, dass die Gesamtpreise für Urlaub höher geworden sind (aufgrund steigender Energiepreise und Mietwohnungen), bleibt die Nachfrage danach konstant hoch. Die meisten Experten sind sich einig, dass der Wunsch, sich nach zwei Jahren der pandemischen Beschränkungen qualitativ auszuruhen, hier der Haupttreiber der Nachfrage ist.

Was die touristische Miete betrifft, sind auch die Kosten gestiegen. Wie Freddy Aspers, ein Experte der Firma Yes! Mallorca Immobilien, berichtet, sei der Preis für Ostern- und Sommermieten in diesem Jahr um 12 bis 16 Prozent höher als im Jahr zuvor.

Ein solches stabiles Interesse an der Insel, auch unter den Bedingungen der Instabilität und des Preisanstiegs, wird sehr einfach erklärt. Die Gründe dafür sind die hervorragende Verkehrsanbindung zu den wichtigsten europäischen Städten, das einzigartige Klima und die hohen Qualitätsstandards. Zu leben und zu entspannen auf der Insel lieben nicht nur Spanier, sondern auch Expats — mehr als 60 Prozent aller Immobilien auf Mallorca gehören den Ausländern. Unter ihnen sind viele Stars und Menschen mit Weltnamen.

All dies spiegelt sich auch im Immobilienmarkt wider. Die Immobilienpreise auf Mallorca gehören zu den höchsten in Spanien (3351 Euro pro Quadratmeter, plus sieben Prozent pro Jahr).

Pau A. Monserrat, Ökonom bei Futur Legal und Dozent an der UIB (Universität der Balearen), glaubt, dass „der Immobilienpreis auf den Balearen sich als krisenresistenter erwiesen hat als Immobilien auf dem Festland. Wenn wir eine aktuelle Fotocasa-Studie „Kumulative Variation von Immobilien in Spanien 2021“ nehmen, stellt sich heraus, dass die Preise für 15-jährige Immobilien im Vergleich zu 2006 mit 2021 in Spanien um durchschnittlich 33 Prozent gefallen sind, während die Balearen-Immobilien im gleichen Zeitraum um sechs Prozent gestiegen sind. Wenn wir zehn Jahre vergleichen, wird der Unterschied noch größer sein: Immobilien auf den Balearen sind um 25 Prozent gestiegen, während sie im spanischen Durchschnitt um 14 Prozent gesunken sind.“

Der Inflationsdruck eines ausländischen Käufers, die Möglichkeit, aus der Ferne zu arbeiten, und die starke Nachfrage nach Touristenmieten machen ihre Sache.

Wir haben also die Situation, wo es ein Defizit von liquiden Angeboten gibt. Sie sind jetzt viel weniger als Kaufanfragen. Gute Qualität Objekte zu einem angemessenen Marktpreis werden schnell verkauft - nicht länger als zwei Monate. Die Situation wiederholt sich sowohl im Angebotssegment mit Durchschnittspreis als auch im Luxusimmobilien-Segment. Mit anderen Worten, wenn Sie jetzt eine gute Immobilie auf Mallorca kaufen möchten - stellen Sie sich an der Schlange an! Dies gilt sowohl für bereits fertiggestellte Objekte als auch für Neubauten, in denen die Insel ebenfalls einen großen Mangel hat.

Spezialisten von Yes! Mallorca Immobilien empfehlen, auf den südwestlichen Teil von Mallorca zu achten: Santa Ponsa, El Toro, Port Adriano, Cala Vynes, Palmanova, Sol de Mallorca, Port Andatx und Andratx. Immobilien in diesen Orten sind immer liquide und bieten immer die höchste Qualität Erholung für seine Besitzer.

Es gibt in unserer unruhigen Zeit nichts Wertvolleres als die eigene Gesundheit und die Garantie für die Sicherheit Ihrer eigenen Ersparnisse.