So sieht das gebäude in Arenal aus.

0

Ein vor mehr als fünf Jahren von einem deutschen Immobilienunternehmen beworbenes Hochhaus im Urlauberort Arenal ist jetzt ein Geistergebäude. Anwohner bemängelten, dass weder die Eigentümer noch die zuständige Gemeinde Llucmajor irgendetwas unternehmen würden, um an diesem Zustand etwas zu verbessern.

In dem Haus halten sich nach Recherchen der MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora" Okupas auf, auch Ratten und Berge von Müll seien ein Problem. Man habe Angst, dass das Haus bald zusammenbreche, zitierte die Zeitung die Anwohnervereinigung "Amics de s'Arenal".

Ähnliche Nachrichten

Das in der Berga-Straße befindliche Gebäude war im Jahr 2015 von einer deutschen Firma erworben worden. Ziel war es, das Haus gründlich zu renovieren und Wohnungen ab 325.000 Euro pro Einheit zu verkaufen. Doch eines Tages wurden die Arbeiten eingestellt.