Aus der Ferne ist der sechseckige Grundriss der Fortalesa de Pollença erkennbar. | ULTIMA HORA - FORANA

Der norwegische Tycoon Ivar Tollefsen hat nach Informationen der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora das Anwesen sa Fortalesa in Port de Pollença für 650 Millionen norwegische Kronen gekauft, was umgerechnet rund 61,8 Millionen Euro entspricht. Für den Erwerb des Anwesens kaufte Tollefsen bereits vor einem Jahr die entsprechenden Aktien eines britischen Investmentfonds.

Die sa Fortalesa de Pollença war einstmals ein Verteidigungsstandort gegen Piraten.
Die sa Fortalesa de Pollença war einstmals ein Verteidigungsstandort gegen Piraten.

Der neue Eigentümer bearbeitet derzeit mehrere Genehmigungen für Renovierungen sowie Instandhaltungsarbeiten für das Gebäude. Das Anwesen, das 1993 zum Kulturgut erklärt worden war, soll weiterhin für Veranstaltungen und Filmaufnahmen genutzt werden. Es hat einen sechseckigen Grundriss und soll Historikern zufolge das einzige Gebäude seiner Art auf den Balearen und sogar in Spanien sein.

Das Anwesen hatte in seiner Geschichte bereits verschiedene Besitzer, unter anderem den argentinischen Maler Roberto Ramaugé (1892-1973), der es 1919 erwarb und es in eine Luxusresidenz verwandelte. Die Erben des Künstlers verkauften Fortalesa für 650 Millionen Peseten an den Engländer John Ogden. 2008 bot Ogden den Komplex zum Verkauf an. Zu der Zeit waren die Immobilienagenturen Kühn & Partner und Engel & Völkers bereit, die Immobilie für 120 Millionen Euro beziehungsweise 100 Millionen Euro zu kaufen, hatten jedoch damit keinen Erfolg. Somit wurde die Fortalesa zur teuersten Immobilie in Spanien.

Ähnliche Nachrichten

Der damalige Eigentümer bot das Anwesen für 16,5 Millionen Euro der Balearen-Regierung an, doch daraus wurde nichts. Letztendlich kaufte der Politiker und Finanzier James Lupton 2011 das Gebäude für 40 Millionen Euro, der somit vor Tollefsen der rechtmäßige Besitzer der Immobilie war.

Marvin Bonitz, der als Managing-Director bei der Immobilienagentur Minkner & Partner auf den Balearen tätig ist, sagte gegenüber MM zu dem spektakulären Kauf: "Es ja völlig in Ordnung, wenn Privatpersonen mit einem großen Vermögen solch historische, ehrwürdige und emblematische Anwesen kaufen – vor allem, wenn der Staat oder der Inselrat nicht über entsprechende liquide Mittel verfügen. Der Staat sollte eher Gelder in die Entwicklung bestimmter Infrastrukturen stecken, auch etwa jungen Familien bezahlbare Wohnungen zu ermöglichen."

Der norwegische Business-Tycoon ist auch Bergsteiger, Rallye-Fahrer und nahm an Antarktis-Expeditionen teil.
Der norwegische Business-Tycoon ist auch Bergsteiger, Rallye-Fahrer und nahm an Antarktis-Expeditionen teil.

Der 61-jährige Tollefsen gehört mit einem Vermögen von 5,4 Milliarden Euro laut dem Magazin Forbes zu den reichsten Menschen des Planeten. Sein Vermögen erwarb er mit Immobiliengeschäften. Tollefsen hatte in der Vergangenheit auf den Kanarischen Inseln 50 Prozent der Hotelgesellschaft Servatur gekauft. Auch in Deutschland soll er Ende 2021 mit einem seiner Konzerne, der schwdischen Firma Heimstaden Bostad AB, zigtausende Wohnungen aufgekauft haben. Tollefsen gilt als Abenteurer, der an Antarktis-Expeditionen und an der Auto-Rallye Paris-Dakar teilgenommen hat.