Der Paseo Marítimo wird sich in den kommenden zwei Jahren stark verändern. | Archiv Ultima Hora

Am 17. November soll in Palma de Mallorca der Umbau des Paseo Marítimo in einen verkehrsberuhigten Meeresboulevard beginnen. Das auf zwei Jahre anberaumte Mega-Projekt hat auch die Immobilien-Investoren auf den Plan gerufen. „Es werden schon Dachwohnungen für fünf Millionen verkauft“, titelt die Tageszeitung „Ultima Hora“ und schreibt von „Berichten über Massenkäufe von Immobilien“ am Paseo.

Wegen ihrer Nähe zu einem der Zentren des Nachlebens Palmas seien Wohnungen am Paseo Marítimo wenig interessant gewesen. Doch durch die Aussicht auf die neue Promenade würden die Immobilien gekauft, um sie zu renovieren und wieder auf den Markt zu bringen, entweder zur Vermietung oder zum Verkauf.

Ähnliche Nachrichten

„Es gibt eine große Nachfrage, Ausländer kaufen", zitiert die Zeitung den Präsidenten der Vereinigung der Unternehmer am Paseo Marítimo, Manuel Jiménez. Er bestätigte, dass sich Deutsche, Engländer und Schweden auf die Suche nach einer Wohnung in der ersten Reihe in dieser Gegend gemacht haben.

Auch die ansässigen Geschäftsleuten selbst haben ein großes Interesse am Kauf von Häusern, da sie eine starke Aufwertung der Immobilienpreise nach Abschluss der Umgestaltung der Promenade erwarten. Die günstigste Immobilie mit Meerblick kostet derzeit 295.000 Euro, liegt aber meist im Bereich von 400.000 Euro.

Ein Beweis für das wachsende Interesse an dieser Gegend ist, dass der Bauträger Harbour Lofts gegenüber dem Club de Mar ein Gebäude renoviert – anschließend sollen die die Wohnungen für Preise zwischen 1,7 und 4,9 Millionen Euro verkauft werden.