Grace Kelly und Ehemann Fürst Rainier von Monaco waren Stammgäste auf der Insel. Hier bei ihren Flitterwochen 1956. | Ultima Hora

Manchmal braucht ein Hollywood-Star einfach seine Ruhe. Kein Blitzlichtgewitter, kein Galaauftritt und schon gar keine anstrengenden Reporter oder Fans.

Dann kommt ein gut verstecktes „Hideaway” auf einer der schönsten Inseln des Mittelmeers gerade recht. Sich ein wenig zurückziehen, die Seele baumeln lassen. Das dachten sich so einige Filmstars bereits in den 50er-Jahren und nicht wenige wählten das Hotel Formentor auf Mallorcas bekannter Halbinsel als temporären Rückzugsort.

Errol Flynn, Hollywoods Schönling und Galan in vielen Filmrollen, entdeckte dieses Fleckchen von Mallorca eher durch Zufall. Ein Sturm hatte ihn und seine frisch angetraute dritte Ehefrau Patricia Wymore auf ihrer Hochzeitsreise dorthin gespült. Sie mussten außerplanmäßig Anker werfen und an Land gehen. Bei diesem Landgang nahm Mallorca ihn direkt für sich ein. Fünf Jahre später kam er wieder, diesmal eher zum ausgelassenen Feiern auf seiner Yacht „Zaca”. Man ließ es ordentlich krachen in der Hollywood-Runde.

Grace Kelly und Fürst Rainier von Monaco wählten ebenfalls Mallorca für ihre Flitterwochen aus. Aber auch weniger glamouröse, dafür politische Schwergewichte bereiteten sich zwischen Pinien und weißem Sand auf die anstrengenden Strapazen vor und genossen noch ein bisschen Sonne, bevor es zum Beispiel wieder zurück ins verregnete England ging. Der britische Premierminister Sir Winston Churchill war ein Liebhaber von Mallorcas wildem, natürlichem Norden. Auch der Schauspieler Charlie Chaplin tankte hier auf. Peter Ustinov war regelmäßig in dem edlen Refugium auf Formentor, besaß zudem ein Haus in „La Mola” bei Port d’Andratx.

Ähnliche Nachrichten

Die Insel der Ruhe, la Isla de la Calma, wie Mallorca gerne genannt wird – die Hollywood-Berühmtheiten liebten sie. Das war damals, in den zarten Anfängen des Inseltourismus.

Michael Douglas und seine Ehefrau Catherine Zeta-Jones haben besonderes Glück. Die beiden bewohnen bei ihren Inselbesuchen ein wahres Kleinod an Mallorcas wildromantischer Westküste. S’Estaca heißt ihr persönliches Schlösschen, ein wenig im maurischen Stil gehalten, einst eine der Residenzen des österreichischen Erzherzogs Ludwig Salvator. Douglas schlägt perfekt die cineastische Brücke zur Glamourwelt von damals und heute. Als Zeitzeuge tritt er in einem aktuellen Dokumentarfilm des Regisseurs Tirso Calero und der Schriftstellerin Roser Amills über Errol Flynn auf. Auch Filmkritiker, Historiker, Schriftsteller und Angehörige des englischen Literaten Robert Graves kommen zu Wort.

Nicht jeder hat gleich das Format eines Errol Flynn oder eines Sir Ustinovs. Aber auch kleinere „Stars oder Sternchen” halten Mallorca die Treue. Wer nicht im edlen Hotel Formentor absteigen und auch keine Villa sein Eigen nennen kann, lässt es sich dafür zeitweise im „Beverly Hills” von Mallorca gut gehen. Dort, in der Villengegend von Son Vida in Palma, mit dem ikonischen Schloss-Hotel Son Vida mit Blick über die Stadt, kann man mit etwas Glück Sting, Jennifer Lopez oder Julio Iglesias beim Genuss einer typischen Ensaimada beobachten.

Und wer weiß, vielleicht auch ein Autogramm oder ein freundliches „Good Morning” erhaschen.