0

9. September – Am frühen Sonntagmorgen um 4 Uhr wird sie in der menorquinischen Hafenstadt Ciutadella an der Cala Bosch ins Meer steigen. Dann beginnt für die mallorquinische Schwimmerin Teresa Planas das Abenteuer: Sie will die 39'4 Kilometer lange Strecke durch den Kanal von Menorca in etwa 14 Stunden schaffen. Wenn alles glatt läuft, ist das Ziel – die Cala Mesquida in Cala Ratjada im Nordosten Mallorcas – am frühen Sonntagabend erreicht.

Während ihres Schwimmmarathons wird die Mallorquinerin von einem Beiboot begleitet. Die Helfer werden ihr während der kräftezehrenden Tour isotonische Getränke und Nahrung reichen. Ihre Kraftnahrung liest sich unspektakulär: Unter anderem wird sie Käse-Schinken-Sandwiches und Nutella-Brote verspeisen, Nüsse und ein spezielles Kraftgel.

Auf der Pressekonferenz am Donnerstag räumte sie ein, Angst vor allem vor den Strömungen, Ohnmacht und den Quallen zu haben. Der Erlös ihrer Aktion kommt einer Organsiation für Krebskranke zugute.