Pollença – Kampf gegen den Palmrüssler

Nachlässigen Grundstücksbesitzern droht Geldstrafe

| Kommentieren

Der rote Palmrüssler bedroht den Palmenbestand in vielen Gegenden Mallorcas.

Die Gemeinde Pollença intensiviert die Bekämpfung des roten Palmrüsslers. Die Lokalpolizei ist nun beauftragt worden, sich auch auf Privatgrundstücken nach möglicherweise befallenen Palmen umzusehen. Die Eigentümer sind verpflichtet, geschädigte Bäume nach Aufforderung innerhalb von zehn Tagen zu sanieren oder zu entfernen. Andernfalls droht eine Geldstrafe von bis zu 2500 Euro. Pflanzenreste, die von dem Schädling aus Ostasien befallen sind, kann man zur Entsorgung kostenlos beim Betriebshof Llenaire abgeben.

80 Palmen mussten Mitarbeiter der Gemeinde bereits von den öffentlichen Straßen und Plätzen entfernen. Pollença ist einer der am stärksten von der Plage betroffenen Orte der Insel. Insgesamt kostet der Aktionsplan gegen den roten Palmrüssler etwa 30.000 Euro.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Martin / Vor über 10 Jahren

Der böse, böse Palmrüssler...