15 Prozent aller Palmen in Palma krank

Der Rote Palmrüssler soll stärker bekämpft werden

| Kommentieren
Ein Mitarbeiter des Grünamts in Palma überprüft eine Straßenpalma.

Ein Mitarbeiter des Grünamts in Palma überprüft eine Straßenpalma.

Foto: Foto: Joan Torres

15 Prozent der in Palma gepflanzten Palmen sind bereits vom Roten Palmrüssler (Picudo rojo) befallen. Diese Zahl nannte der städtische Grünamtsdezernent Sebastià Sansó. Nun solle der Kampf gegen den einschleppten Käfer verschärft werden.

Bislang hatten die Stadtgärtner nur einzelne Befallsherde registriert und gemeldet. Jetzt solle das "Konzept des Öltropfens auf dem Wasser" angewandt werden: Um jeden befallenen Baum werde ein Radius von einem Kilometer ausgewiesen, um alle Palmen in dem Gebiet verstärkt zu beobachten.

Stark befallene Bäume sollen darüber hinaus gefällt und verbrannt werden. Schwächer befallene Bäume versucht das Amt zu retten.

Das Stadtbild der Balearenhauptstadt wird zu großen Teilen von Palmen geprägt. Insbesondere die breiten Paseos Sagrera und Mallorca, der Hafenbereich und die Meerespromenade an der Playa würden ohne Palmen kaum wiederzuerkennen sein. (as)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.