Die Palme auf der Uferpromenade, rund 100 Jahre alt, brach im unteren Stammbereich.

Den heftigen Windböen, die am Montagvormittag über Palma de Mallorca hinwegfegten, ist am Paseo Marítimo eine Palme zum Opfer gefallen. Der stattliche Baum auf der Uferpromenade, rund 100 Jahre alt, brach im unteren Stammbereich. Die Palme hatte in dem touristisch attraktivsten Bereich zwischen der Seehandelsbörse Lonja und dem Sitz der Balearen-Regierung, dem Consolat de Mar, gestanden. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Der stürmische Wind hatte die Insel völlig unerwartet heimgesucht. Das balearische Wetteramt hatte sehr kurzfristig eine Windwarnung der niedrigen Risikostufe Gelb ausgegeben. Die Böen erreichten Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 99 Stundenkilometern, flauten dann am Mittag aber wieder genauso rasch ab wie sie aufgetreten waren.

Ähnliche Nachrichten

Die Feuerwehren mussten in Palma zu rund 20 Einsätzen ausrücken. Neben Windbruch an Ästen mussten losgerissene Werbetafeln und Sonnenschutzsegel gesichert werden. In der Straße Pintor Francesc Rosselló wehte der Wind einige Dachziegel herab und schleuderte sie auf die Fahrbahn. In Binissalem musste ein Baugerüst befestigt werden.