Auf Mallorca und seinen Schwesterinseln ist Fahren mit erhöhter Geschwindigkeit der häufigste Grund für Punkteabzug. | Foto: R.L.

Die Autofahrer auf den Balearen rasen gerne. Das geht aus einer Statistik der Verkehrsbehörde "Tráfico" hervor. Ein Drittel aller "Punkte", die die Fahrer auf Mallorca und seinen Schwesterinseln verlieren, gehen auf überhöhte Geschwindigkeit zurück - anders als in Deutschland bekommt man in Spanien nämlich keine "Punkte in Flensburg", sondern bekommt Punkte abezogen, wenn man Verkehrsregeln missachtet.

Ein Drittel erscheint hoch (um Punkte zu verlieren bedarf es nämlich einer Geschwindigkeit, die deutlich über dem vorgegebenen Tempolimit liegt), im Vergleich zum gesamtspanischen Durchschnitt mit 46 Prozent schneiden die Balearen aber noch glimpflich ab.

Anders beim Gebrauch des Mobiltelefons am Steuer: Auf den Balearen werden 20 Prozent der Strafen darauf zurückgeführt, in Gesamtspanien nur zehn Prozent. Auch andere Vergehen wie unangeschnalltes Fahren werden auf den Balearen häufiger mit Punktabzug bestraft als auf dem Festland.

Insgesamt 162.719 Personen auf den Inseln wurde in den vergangenen zehn Jahren mindestens ein Punkt abgezogen, das ist etwa ein Viertel aller Fahrer.

Ähnliche Nachrichten

Erfreulich: Das Fahren unter Drogen- oder Alkoholeinfluss ist - vermutlich wegen der verstärkten Kontrollen - stark gesunken. 2006 waren es spanienweit noch 5,1 Prozent der Punkte-Abzugs-Gründe, im vergangenen Jahr nur noch 1,6 Prozent. (somo)