Der künftige Wald im Flusstal soll helfen, die Stadt im Sommer zu kühlen. | Rathaus

2

Die Stadt Palma will den Flusslauf des Sa Riera, der durch das Stadtgebiet verläuft, renaturieren. Das Rathaus bewirbt sich mit einem entsprechenden Projekt zur Förderung durch die Europäische Union. Das Vorhaben soll der Umwelt dienen, indem es kühlend auf das Stadtklima einwirkt und zudem Kohlendioxid reduziert. Den Menschen in Palma soll der "Grüne Korridor" als Naherholungsraum dienen, teilte die Stadtverwaltung am Dientag mit.

Das Planer beabsichtigen, das ausbetonierte Bachbett des Sa Riera zu erhalten. An geeigneten Stellen sollen jedoch die Betonseitenwände entfernt und durch Trockensteinmauern ersetzt werden. Auf diese Weise kann Regenwasser leichter in den Untergrund einsickern.

Ähnliche Nachrichten

Die Ufer sollen mit rund 4000 heimischen Bäumen bepflanzt werden. Bis die Bäume aus eigener Kraft wachsen, sind sie mit geklärtem Abwasser zu gießen. Die neue grüne Lunge verläuft von der Ringautobahn bis zu den Avenidas. Für das Vorhaben wird eine Investitionssumme von 3,8 Millionen Euro veranschlagt. Die Stadt Palma würde, verteilt auf fünf Jahre, 1,3 Millionen Euro finanzieren.

Palmas Vize-Bürgermeister Antoni Noguera sagte, das Projekt habe für Palma Priorität. "Städte, die den Klimawandel nicht bekämpfen, werden für ihre Bewohner unwirtlich und nicht lebenswert sein."

Das Projekt, mit dem sich Palma um die Förderung bewirbt, nennt sich auf Englisch: "Urban green infrastructure for adaptation & mitigation to climate change. Demo of ecological corridor and cooling line."