Der „Conde Rossi” (l.), der eigentlich gar kein Graf war, gemeinsam mit dem mallorquinischen Befehlshaber 1936. | Archiv

3

Vertreter der Partei Més sowie des Forschungsvereins „Memòria” haben die Gemeinde Son Servera aufgefordert, dem „Conde Rossi” den Ehrenbürgertitel zu entziehen. Offenbar steht der Faschistenführer aus dem norditalienischen Bologna, der mit vollem Namen Arconovaldo Bonaccorsi hieß und während des spanischen Bürgerkriegs 1936 an der Seite des Diktators Franco kämpfte, nach wie vor als „hijo ilustre” in den Stadtbüchern.

Ähnliche Nachrichten

Der italienische Diktator Benito Mussolini hatte den falschen Grafen im Sommer 1936 nach Mallorca geschickt, als die überwiegend franquistisch geprägte Insel von Republikanern vom Festland überrannt zu werden drohte. Der blutrünstige Rossi hetzte im Inselosten die spanischen Extremisten und die Franquisten auf, ihre Gegner gnadenlos zu liquidieren.

20 Tage tobten rund um Son Servera regelrechte Gemetzel, an dessen Ende Rossi und die Franquisten siegten und mit einer Parade gefeiert wurden. Vertreter der Linksparteien, der Gewerkschaften und der Republik hingegen wurden kaltblütig ermordet. Die Zahl der hingerichteten Bürgerkriegsopfer auf Mallorca wurde vom Forschungsverein „Memòria” jüngst mit 2200 Fällen belegt. (cze)