Arbeiter beim Beginn des Abrisses eines Hauses in Llucalcari bei Deià. | LLUC GARCIA

1

Den Eigentümern von illegal errichteten Häusern auf Mallorca geht es immer mehr an den Kragen. Allein 2016 wurden 26 Gebäude ohne offizielle Baugenehmigungen abgerissen, hinzu kommen weitere zwölf Häuser im ersten Quartal 2017. Insgesamt wurden im letzten Jahr 160 Verfahren gegen illegale Bauten eingeleitet, mehr als zwischen 2012 und 2015 zusammen. In 38 Fällen sei der Abriss zurzeit im Gange. Das teilte laut Pressemitteilung die zuständige Inselratsdezernentin Mercedes Garrido bei der Präsentation des Jahresberichtes mit.

Ähnliche Nachrichten

Insgesamt 73 Abrisse seien 2016 freiwillig durch die Besitzer vorgenommen worden. Sofern dies innerhalb einer bestimmten Frist geschieht, könnten die Betroffenen sich hohe Strafzahlungen sparen.