Mallorca-Rapper Valtonyc (rechts) könnte das Lachen bald vergehen. | Ultima Hora

0

Die Polizei auf Mallorca hat den zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilten Rapper Valtonyc vor seinem anstehenden Haftantritt genau unter Kontrolle. Per Rundschreiben wird von sämtlichen Airlines verlangt, eventuelle Flugbuchungen von José Miguel Arenas Beltrán sofort zu melden.

Ähnliche Nachrichten

Offenbar soll damit sichergestellt werden, dass der 24-Jährige nicht ins Ausland flieht. Der Nationale Gerichtshof hatte ihm eine zehntägige Frist für die Verbüßung seiner Strafe gesetzt, nachdem das Spanische Verfassungsgericht eine Grundrechtsbeschwerde nicht zur Verhandlung zugelassen hatte. In dem Fall geht es um mutmaßliche Aufrufe zur Gewalt in den Liedern von Valtonyc sowie um Beleidigung der Königsfamilie und von politischen Gegnern.

Valtonyc setzt nun auf eine Eilentscheidung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte und will laut Medienberichten seinen Haftantritt bis zum letzten Tag hinauszögern. Beobachter halten die verhängte Strafe für unverhältnismäßig hart. Sie verweisen auf die Kunst- und Meinungsfreiheit und sehen gute Chancen für eine Annullierung in Straßburg. Allerdings ist die Verfahrensdauer vor dem internationalen Gericht schwer kalkulierbar. (mic)