4

Ein deutscher Tourist ist am Montag in der Cala Egos bei Santanyí im Osten von Mallorca von einer Welle erfasst worden und ums Leben gekommen. Der 53-Jährige hatte die ersten Tage seiner Ferien zusammen mit seiner Ehefrau und seinen zwei achtjährigen Kindern auf der Insel verbracht. Auch die Zwillinge befanden sich zum Unglückszeitpunkt im Meer, konnten aber gerettet werden.

Der Unfall ereignete sich gegen 15.30 Uhr in einer felsigen Zone nahe einigen Wohnungen. Dort befinden sich Treppen, die zum Wasser hinabführen. Das Meer war am Montag nicht nur vor der Ostküste von Mallorca ungewöhnlich aufgewühlt. Der Deutsche konnte noch aus dem Wasser gezogen werden, doch sämtliche Wiederbelebungsversuche schlugen fehl.

Das Todesopfer stammte Medienberichten zufolge aus der münsterländischen Stadt Nottuln bei Coesfeld in Nordrhein-Westfalen.

Auch woanders kam es zu Zwischenfällen: In Port d'Andratx und Port d'Alcúdia gab es am Montag zwei sogenannte "Rissagas" - Flutwellen, die entstehen, wenn sich der Meeresspiegel kurzfristig absenkt, das Wasser aber wieder zurückströmt.

Ähnliche Nachrichten

Aktualisiert um 12.12 Uhr