Anwohner des Plaça del Banc de S’Oli wissen nicht mehr, wohin mit ihren Pkws. Bald soll auch die Calle Velázquez zur Fußgängerzone werden. | A. Mateos

2

Kostenlose Parkplätze sind auf Mallorca zur Seltenheit geworden. Besonders in Palma spitzt sich die Situation nun immer mehr zu. Den Anwohnern rund um den beschaulichen Platz Plaça del Banc de S’Oli reicht es nun. Seit dem 1. August ist der Bereich nahe des Plaça Major autofrei. Weil es innerhalb von vier Straßenzügen nun aber nur noch etwa 30 kostenlose Stellplätze für Anwohner sowie Restaurant - und Barmitarbeiter gebe, wollen die Betroffenen in der kommenden Woche eine Krisensitzung mit dem Nachbarschaftsrat einberufen, wie die spanische MM-Schwesterzeitung Ultima Hora berichtet.

Ähnliche Nachrichten

Aufgrund der derzeit zehn verkehrsbeschränkten ACIRE-Zonen ist das Autofahren an vielen Stellen der Altstadt seit langem nur eingeschränkt möglich. Bereits seit zehn Jahren müssten Pkw-Fahrer rund um den Plaça del Banc de S’Oli zudem zunehmend ihre Stellplätze zugunsten von Motorrollern opfern, heißt es. Parkplätze etwa in Tiefgaragen würden zu Wucherpreisen von 100 Euro pro Monat angeboten.

Mit Einführung der Neuregelung im August wurden den Anwohnern seitens des Rathauses zehn Plätze rund um die Uhr und weitere zehn für die Nacht zur Verfügung gestellt. Offenbar nicht annähernd genug. Palmas Mobilitätsbeauftragter Joan Ferrer teilte mit, die Kosten weiterer Stellplätze im Umkreis für Anwohner senken zu wollen. (dise)