Ëine Woche verbrachte der britische Tourist zu Unrecht im Gefängnis von Palma. | UH

Knast statt Urlaub: Weil er mit einem international gesuchten Drogenhändler verwechselt wurde, ist ein britischer Tourist bei seiner Ankunft am Flughafen von Palma de Mallorca verhaftet und ins Gefängnis der Inselhauptstadt überstellt worden.

Der Vorfall ereignete sich nach einem Bericht der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora vor wenigen Wochen. Mit seiner Frau wollte der 68-Jährige ein paar Urlaubstage in Magaluf verbringen. Doch am Flughafen wurde er von der Polizei abgefangen, verhört, dann aber zunächst freigelassen. Am nächsten Morgen folgte die böse Überraschung. Beamte verschafften sich Zutritt zum Hotelzimmer und führten den Briten in Handschellen ab.

Insgesamt eine Woche verbrachte der Mann aus Liverpool im Gefängnis von Palma. Die Polizei hielt ihn für Michael David Philips, einen Drogenhändler, der 2013 aus einem englischen Gefängnis ausgebrochen war und ganz oben auf der Fahndungsliste von Interpol stand. Sämtliche Beteuerungen des Urlaubers, dass es sich um eine Verwechslung handele, blieben erfolglos.

Ähnliche Nachrichten

Es ist den Bemühungen seiner Angehörigen zu verdanken, dass der britische Bahnangestellte freigelassen wurde. Es stellte sich schließlich heraus, dass der gesuchte Drogenhändler die Identität des Urlaubers benutzt hatte. Bus heute ist unklar, warum es so lange dauerte, die Verwechslung aufzuklären.