Zerstörte Radarfalle in Palma de Mallorca. | Ultima Hora

12

Ein neu installiertes Radargerät in Palma de Mallorca ist mutwillig ramponiert worden, noch bevor es in Betrieb gehen konnte.

Der Vorfall ereignete sich in der Nacht auf Samstag an der Umgehungsstraße von Son Rapinya, die auch zur Villensiedlung Son Vida und den dortigen Golfplätzen führt. Die Polizei glaubt, dass es sich um groben Schabernack von Jugendlichen handelt und will nun die Überwachungskameras einer Tankstelle auswerten. Zur Abschreckung sollen außerdem verstärkt Patrouillen unterwegs sein.

Ähnliche Nachrichten

Der von den Vandalen beschädigte Starenkasten wird voraussichtlich zeitnah repariert oder ersetzt. Er ist an einem Punkt vorgesehen, der als Gefahrenstelle gilt, nachdem dort eine Schülerin beim Sportunterricht ums Leben gekommen war. Das Tempolimit beträgt 50 km/h, obwohl die Strecke großzügig ausgebaut ist. In den letzten Tagen war in den sozialen Netzwerken Kritik an der neuen Messstelle laut geworden.

Die drei ersten stationären Blitzgeräte von Palma de Mallorca sollen in den nächsten Wochen in Betrieb gehen. Neben Son Rapinya (Umgehungsstraße / Calle Miquel Lladó) gibt es auch Standorte an der Calle Manacor (Höhe Hausnummer 101) sowie am Paseo Marítimo (hinter der Ramón-Llull-Statue). Laut Gesetz muss jedoch zunächst mit Schildern auf die stationäre Radarkontrolle hingewiesen werden.