Aggressive Urlauber am Flughafen Palma festgenommen

| Flughafen Palma, Mallorca | | Kommentieren

Am Airport von Palma de Mallorca wurden zwei aggressive Urlauber verhaftet.

Foto: Youtube: Ultima Hora

Die Polizei hat am Donnerstagabend am Flughafen von Palma de Mallorca zwei Männer festgenommen. Wie die Tageszeitung "Ultima Hora" berichtet, hätten die beiden Touristen zuvor einen Beamten der Polizei und einen Wachmann in aggressiver Weise angegangen.

Weiter heißt es, die Personen seien erst kurz vor dem Vorfall auf der Insel gelandet, ehe es offenbar am Taxistand zu einer Auseinandersetzung kam. Als der Polizist und der Wachmann daraufhin eingriffen und das Vorzeigen der Ausweisdokumente verlangten, seien die Männer handgreiflich geworden.

In einem Fahrzeug der Polizei wurden sie schließlich zur Wache gebracht. (cze)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor über 2 Jahren

Theo@ Egal welche Kritik geübt wird, es folgt automatisch die Anschuldigung, der Kritiker sei "Nazi" und/oder "Rassist" und zur "AfD" gehört er ja auch.. Das müßte Ihnen doch aufgefallen sein. Alles ab in die Schublade, für was man keine Lösung weiß.

Ich unterstelle jenen Verbalschlägern eine mangelhafte Schulbildung darin, was unter diesen Prädikaten tatsächlich zu verstehen ist. Sie bladern nur nach, was andere Unwissende vor gesagt haben. Bla Bla Bla.

Dabei ist es einfach nach zu lesen, wie die sachlich korrekte Defintion der Schlagworte lautet. Und auch woher sie stammen. Nämlich aus der Kolonalzeit. z.B der Begriff Kanaken, so nannte man damals Ureinwohner der Südseeinseln, besonders Neukaledoniens.

Majorcus / Vor über 2 Jahren

@Theo: "Tourist als quasi eigenständige "Rasse" durchaus berechtigt diskriminiert" - aber doch nicht, wenn sie genügend ged mitbringen ...

Theo / Vor über 2 Jahren

@Hajo Hajo - naja, einfach mal die aktuelle deutsche PKS studieren. Die kann man ja nun schlecht als "rassistisch" brandmarken, obwohl deren Ergebnisse natürlich zu Rassismus führen.

Hier auf der Insel dürfte die mallorquinische PKS bei den ursprünglichen Einwohnern denselben Effekt haben. Nur eben das da nicht eine bestimmte Nationalität im Brennpunkt steht, sondern der Tourist als quasi eigenständige "Rasse" durchaus berechtigt diskriminiert wird - und zwar egal woher der kommt.

Majorcus / Vor über 2 Jahren

HajoHajo folgend, sind Einreisende am PMI konsequent über die majorcinischen Werte und Tabus (Taboo ist eine Netflix-Serie) zu unterrichten - die so Belehrten haben den Lehrinhalt zu quittieren .... P.S.: Wenn Menschen, die die inländischen Gepflogenheiten (ohne Ansehen der Nationalität) nicht beachten, ausgewiesen werden könnten, wäre die Wohnungsnot in vielen Ländern Europas sofort gelöst ... – gut, dann fehlen eben wieder „Fachkräfte“ …

Marie / Vor über 2 Jahren

Warum hetzen nun alle gegen die Schweizer? Die Person, die in Arenal einen Polizisten ertränken wollte, war ja ein Deutscher. Also bitte die Latte flach halten. Die schlimmsten Säufer auf Mallorca sind gemäss Presse die Britten in Magaluf und dann die Kegelbrüder aus Deutschland an der Playa de Palma.

Hajo Hajo / Vor über 2 Jahren

Diese ständige Hetze gegen einen angeblichen Rassismus, habe ich langsam satt. Heute weiß doch gar keiner mehr, was denn Rassimus ist? Man sollte da mal ganz schön vorsichtig sein.

Um WAS geht es denn? Doch nicht um irgendwelche Ethnien und Hautfarben? Denn unter den Zuwanderern sind verschiedene Volksangehörige, auch Weiße und anders Gläubige, als Muslime etc.

Es geht klar und deutlich um Täter und Zunahme von Störungen unsere Gemeinschaften und öffentlichen Ordnung, sowie Verletzung der Regel und Gesetze durch Fremde, die sich nicht anpassen und eigenen Lebensraum und Lebensart durchsetzen wollen. Mit Rassismus hat absolut nichts zu tun. Es besteht also ganz offensichtlich ein Mangel an konsequenter Unterrichtung der Zuwanderer. Ihnen muß klar und deutlich vor Augen geführt werden, was unsere Werte und Taboos betrifft.

Sie werden es verstehen, da es solches in ihrer Heimat ja auch gibt, nach dem wir uns zu richten haben, wenn wir diese Länder besuchen oder als Arbeiter die Aufträge der Wirtschaft im Ausland aus zu führen haben. Letztere werden extra belehrt und müssen das quittieren.

Majorcus / Vor über 2 Jahren

Für konsequenten Rassismus ist es jetzt natürlich von besonderer Bedeutung, ob die Täter aus der Deusch-, französisch- oder italienisch-sprachigen Schweiz kommen und aus welchem Kanton deren Eltern stammen - oder ob sie nur die Schweizer Staatbürgerschaft haben und z.B. auf dem Balkan oder in der Türkei gebohren wurden ... (mal sehen, ob dieser Kommentar die MM-Zensur übersteht) Russen oder Polen hätten so etwas jedenfalls nie getan - die verschwenden keinen Vodka!

wala / Vor über 2 Jahren

@Mario: dort wird noch wesentlich mehr verkauft ... Eine Woche mit 10 verdeckten deutschen Ermittlern und der Sumpf wäre ausgetrocknet - so lange, bis die Festgenommenen wieder nach dem Verhör zur Arbeit kommen - also max. einen Tag, es sei denn, man würde die Verurteilten Wiederholungstäter zu einer Heimreise "einladen" ... Wer davon profitiert und seine schützende Hand darüber hält ... ?

Warum "Deutsche Ermittler"? Ich denke mal, die Spanische Polizei/Justiz ist dafür besser gerüstet. In Deutschland bekommen die Dealer einen Platzverweis, und sind nach 30 Minuten wieder vor Ort. Manchmal stellt man sich die Frage, was Sie im Tee hatten, als Sie solche Kommentare schreiben.

wala / Vor über 2 Jahren

@Majorcus Schweizer

@Mario Suff Touristen soll man Ihrer Meinung nach tolerieren? Eigenartige Einstellung, die Sie haben. Und was das mit Drogen zu tun hat, die in Arenal vertickt werden erschließt sich mir nicht. Die Herrschaften sind auch keine Kids die das am Flughafen veranstaltet haben, sondern Männer im Alter von 26 und 30 Jahren!!!

André / Vor über 2 Jahren

Zur Nationalität: Es waren Schweizer....