Das Lokal "Dragon Sushi" wurde von den Behörden geschlossen. | L. Becarra/ultimahora.es

2

Die Zahl der Restaurantbesucher, die sich in Palma de Mallorca beim Verzehr von Sushi eine schwere Vergiftung eingefangen haben, ist auf mindestens 37 gestiegen. Zunächst war von 13, später von 24 Fällen die Rede gewesen.

Wie die MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora" berichtet, könnte es sich bei dem Erreger, der bei so gut wie allen Betroffenen zu schwerem Durchfall und Fieberschüben geführt hatte, um Salmonellen handeln. Das soll einer der behandelnden Ärzte geäußert haben.

Der Gesundheitsdienst der Balearen hatte das Restaurant "Dragon Sushi" an der Calle Blanquerna nördlich der Altstadt als Quelle der Infektion ausfindig gemacht. Offenbar hatten alle Erkrankten unmittelbar vor Auftreten der Symptome dort Sushi gegessen. Die Behörden ließen das Lokal daraufhin schließen. (cze)

Ähnliche Nachrichten

aktualisiert um 15.31 Uhr