Erneut hat das schon seit Tagen über Mallorca befindliche "Dana"-Tief mit aller Macht zugeschlagen. In der Nacht zum Mittwoch fielen in Orten wie Banyalbufar 69 Liter auf den Quadratmeter. Im Hafen von Palma waren es 59, in Calvià und Andratx im Inselwesten 50 Liter.

Sturzbachartig strömte das Wasser durch die Altstadtgassen der Hauptstadt, die Temperaturen sackten in wenigen Stunden von tropisch-feuchten 27 auf Werte um 16 Grad ab. Am Mittwoch galt bis auf Weiteres die Warnstufe Gelb, nachdem bis 8 Uhr morgens mehrere Tage lang die Warnstufe Orange auf ganz Mallorca gegolten hatte.

Es kam in der Nacht auf Mallorca zu diversen Zwischenfällen: Wegen umgestürzter Bäume und Wassereinbrüchen musste sie etwa in Palmas Vorort Son Oliva und zum Pueblo Español ausrücken. Die Verbindungsstraße zwischen Selva und Mancor de la Vall musste wegen Überflutung gesperrt werden, auch andere Straßenabschnitte auf der Insel waren betroffen. In Caimari trat der Sa-Mosquera-Sturzbach über die Ufer. Insgesamt wurden auf der Insel etwa 100 regenbedingte Zwischenfälle gezählt.

Auch auf dem Flughafen von Palma kam es wegen der Wetterunbilden zu erheblichen Problemen: Einige Flüge mussten nach Menorca, Barcelona, Alicante und Valencia umgeleitet werden, andere starteten und landeten erheblich verspätet.

Vor dem erneuten Nacht-Regen in Palma hatte auf Ibiza eine Windhose für Aufregung gesorgt: Dort wurden drei Arbeiter, die sich in ein Baustellenhäuschen geflüchtet hatten, leicht verletzt.

In den kommenden Tagen soll sich das Wetter zunehmend beruhigen, wiewohl noch bis Donnerstagnachmittag ein gewisses Regenrisiko besteht. Die Höchsttemperaturen sollen nicht mehr über 23 Grad steigen.

Ähnliche Nachrichten

Mallorca live: Web-Cams an den beliebten Hotspots der Insel