Der zementierte Uferweg in Portocolom sorgt für Ärger. | G. Vicens

Ein 300 Meter langer aus Zement und mit Marés-Steinen belegter im Bau befindlicher Uferweg in Portocolom sorgt für erhitzte Gemüter. 300 Anwohner demonstrierten am Sonntag gegen diese Baumaßnahme. Miquel Àngel Lobo, Sprecher der Plattform "Salvem Portocolom" (Wir retten Portocolom) fordert, den Weg nicht zu zementieren. Dieser Abschnitt, Sa Bassa Nova, sei einer der wenigen verbleibenden natürlichen Uferwege.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hatten Randalierer einige der bereits eingesetzten Marès-Steine herausgerissen und teilweise zerstört. Befürworter des Umbaus, unter anderem das Rathaus von Felanitx und die Nachbarschaftsvereinigungen, verurteilten dies.

Ähnliche Nachrichten

Aufgrund der Meinungsverschiedenheiten wird es höchstwahrscheinlich dieser Tage ein Treffen zwischen Vertretern der Hafenbehörde und des Rathauses geben. Dann soll entschieden werden, ob das Projekt wie geplant fortgeführt, modifiziert oder ganz eingestellt wird.