Cabrera ist ein beliebtes Ausflugsziel. | Archiv UH

Im vergangenen Jahrzehnt ist die Durchschnittstemperatur auf Mallorcas kleiner Nachbarinsel Cabrera um 0,2 Grad gestiegen. Das Meer erwärmte sich um 0,3 bis 0,4 Grad. Teilweise sei gerade im Oktober ein Anstieg von bis zu 0,5 Grad zu verzeichnen gewesen. Die Daten wurden auf einer Konferenz in Palma bekannt gegeben, die sich mit der geschützten Insel beschäftigt.

Klimaforscher Damià Gomis betont, dass das Seegras leide, wenn die Temperatur des Meeres über einen längeren Zeitraum über 28 Grad steige. Inzwischen werde im Spätsommer und Herbst in einer Tiefe von 40 Metern bereits 22 Grad gemessen. Das hab zu einem Sterben der Gorgonien (Seefächer) und zu einem Wachstum investiver Algen geführt.

Ähnliche Nachrichten

Der Anstieg des Meeresspiegels von drei Millimetern pro Jahr wird auf der felsigen Insel zumindest keine so großen Auswirkungen haben wie auf die Strände Mallorca und die Albufera. (cls)