Mit dem Rauchen aufhören soll ab Januar auf Mallorca leichter werden. | Archiv

Vom 1. Januar an soll es auf Mallorca leichter werden, mit dem Rauchen aufzuhören. Ein Behandlungsangebot des balearischen Gesundheitsministeriums will die beiden Entwöhnungsmedikamente Zyntabac und Champix zunächst vergünstigen.

Zyntabac enthält Bupropion, ein Mittel, das normalerweise zur Behandlung von Depressionen eingesetzt wird. Champix besteht aus dem Wirkstoff Vareniclin, das zur Rauchentwöhnung entwickelt wurde und auch in Deutschland seit mehr als zehn Jahren dafür verschrieben wird. Beide sollen Entzugserscheinungen durch Wirkung der Botenstoffe im Gehirn verringern.

Konsumenten sollten Nebenwirkungen und Wechselwirkungen beachten. Vareniclin hat Einfluss auf den Insulinspiegel. In den USA ist der Wirkstoff in Verruf geraten, weil sich etwa die Zahl der Depressionen und Suizidfälle nach der Einnahme häufte.

Ähnliche Nachrichten

Das Gesundheitsministerium will 40 Prozent der Kosten von insgesamt 10,41 Euro pro Monat beziehungsweise 20,82 Euro (je 60 Tabletten) übernehmen. Die Investition soll das Ministerium rund 195.000 Euro kosten, wenn mit rund 2000 Teilnehmern gerechnet wird.

Verschrieben werden können die Medikamente zunächst nur von Ärzten der örtlichen Gesundheitszentren IB-Salut. Voraussetzung ist, dass die Teilnehmer mehr als zehn Zigaretten pro Tag konsumieren und einen hohen Abhängigkeitsgrad haben, der mit einem Test bestimmt wird.

Zudem wird auf den Balearen eine Begleittherapie einzeln oder in einer Gruppe empfohlen, wie der balearische Generaldirektor für Pharmazie, Nacho García, betont. Nur eine Behandlung pro Jahr mit einer Maximaldauer von zwölf Wochen ist möglich.

Die Zahl der Angebote zur Raucherentwöhnung habe sich seit 2011 auf Mallorca stark erhöht, so Angaben des Ministeriums. Alleine 2018 gab es hier rund 38 verschiedene Optionen in Gesundheitseinrichtungen. (dise)