Blick auf die Anlegestelle von Sa Calobra. | Ultima Hora

0

Der Holzsteg, auf dem man von der Anlegestelle in das Schlucht-Dorf Sa Calobra im Nordwesten von Mallorca gelangt, erstrahlt in neuem Glanz. Die spanische Küstenbehörde hat die im Januar durch den "Gloria"-Sturm zerstörte Konstruktion wieder hergerichtet. An der benachbarten Cala Tuent wurde zudem eine neue Mole errichtet.

Laut dem Bürgermeister der zuständigen Gemeinde Escorca, Antoni Alemany, liegen im Hafenbereich von Sa Calobra aber noch immer einige riesige Felsbrocken herum, die "Gloria" dort angespült hatte. Die würden den Ausgang der Schlucht blockieren und müssten schleunigst weg.

Ähnliche Nachrichten

Sa Calobra ist gerade im Sommer ein beliebtes Ausflugsziel für Urlauber. Man kommt von Port de Sóller dorthin, kann aber auch eine kurvenreiche Gebirgsstraße benutzen. Nicht nur die Pareis-Schlucht an sich, sondern auch der angrenzende spektakulär gelegene Kieselstrand begeistern die Menschen.