Coronaprofis im Krankenhaus von Son Espases. | Ultima Hora

Auf Mallorca und den Nachbarinseln werden dank der Arbeit von deutlich mehr Beschäftigten in der Gesundheitsbehörde derzeit wesentlich mehr Infizierte als in den vergangenen Wochen entdeckt. Aus mehreren offiziellen Mitteilungen der vergangenen Tage geht hervor, dass bei Ausbrüchen jetzt auch besonders viele Angesteckte geortet werden, die keine Symptome aufweisen. Es handelt sich um 70 Prozent der in den vergangenen Tagen gemeldeten Fälle.

Deswegen liegt die Zahl der offiziell kommunizierten Fälle momentan höher, aber weiterhin und anders als in anderen spanischen Regionen wie Katalonien im tolerierbaren Rahmen. Pro Ausbruch werden derzeit von den "Rastreadores" im Schnitt neun Kontaktpersonen entdeckt, viel mehr als noch vor wenigen Wochen. 327 Personen gelten auf den Inseln derzeit als krank.

Die Arbeit der Ausbruchs-Experten führt dazu, dass die Krankheit auf Mallorca viel besser eingedämmt wird als woanders in Spanien.

Ähnliche Nachrichten

Unterdessen zeichnet sich ab, dass Mitte September spanienweit eine Anti-Corona-App fertig sein wird. Das teilte die Digitalisierungsbehörde der Zentralregierung mit. Bereits im August solle die App auf den von Corona nicht sehr betroffenen Balearen und Kanaren abrufbar sein.