Ventilator in einem Gesundheitszentrum auf Mallorca. | Ultima Hora

Die derzeitige Situation von Gesundheitszentren in einigen Dörfern auf Mallorca lässt stark zu wünschen übrig. In Santa Maria del Camí etwa gibt es keine Klimaanlage, die Patienten müssen derzeit zuweilen bei 35 Grad Innentemperatur behandelt werden.

Woanders machen die Zentren nach weiteren Recherchen der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora viel seltener als früher auf: Das "PAC" in Santa Margalida öffnet nur donnerstags und freitags, in Consell werden Menschen lediglich am Montag, Mittwoch und Freitag behandelt.

In den zu Selva gehörenden Weilern Caimari, Moscari und Biniamar haben die Gesundheitszentren sogar nur einen einzigen Tag in der Woche auf. Will man einen anderen Tag hin, muss man zuvor einen Termin abmachen, doch viele Telefonleitungen sind fast permanent belegt.

Ähnliche Nachrichten

In Spanien ist das öffentliche Gesundheitssystem anders als in Deutschland organisiert. Jedem Dorf beziehungsweise Stadtteil ist ein Gesundheitszentrum zugeordnet, jedem Einwohner wird ein Referenzarzt zugeteilt, der die erste Untersuchung vornimmt und den Patienten dann wenn nötig an Spezialisten weitervermittelt.