Mitarbeiter des Corona-Stabs auf Mallorca. | Archiv UH

20

Die 7-Tage-Inzidenz in der Corona-Pandemie ist auf Mallorca und den Nachbarinseln am Montag erstmals seit zwei Wochen wieder unter die kritische Marke von 50 Fälle pro 100.000 Einwohner gesunken. Das geht aus den Daten des spanischen Gesundheitsministeriums hervor. Der Wert liegt derzeit bei 32,62.


Erstmals seit zwei Wochen liegt die 7-Tage Inzidenz auf den Balearen wieder unter 50.

Er war seit dem Ende des Alarmzustandes im Juni erstmal am 11. August wieder über die 50er-Marke gestiegen, lag zwischenzeitlich bei 88. Seit einer Woche ist die Zahl aber wieder gesunken. Der Wert von 50 dient unter anderem dem Auswärtigen Amt dazu, einzelne Regionen oder Länder zu Risikogebieten zu erklären und schließlich eine Reisewarnung zu verhängen.

Ähnliche Nachrichten

An diesem Montag verzeichneten die Balearem spanienweit die zweitniedrigste Inzidenz nach Asturien. Die höchsten Zahlen melden die Autonome Gemeinschaft Madrid (201 Fälle pro 100.000 Einwohner), Aragonien (192) und das Baskenland (163).

Ob sich die nun niedrigere Zahl der Balearen auf die Reisewarnung des Auswärtigen Amts auswirken kann, ist unklar. Für ganz Spanien liegt der Wert mit 85 noch immer deutlich über der kritischen Marke. Auch auf Mallorca war die Zahl der Personen, die sich wegen einer Infektion mit SARS-CoV-2 im Krankenhaus behandeln lassen müssen, übers Wochenende gestiegen. Die Gesundheitsbehörden rufen die Bürger deshalb auf, weiterhin vorsichtig zu bleiben und Sozialkontakte so weit es geht einzuschränken.