So sah es am Montag im Inselosten aus. | ultimahora.es

5

Nach heftigen Regenfällen ist es am Montag vor allem im Norden und Osten von Mallorca teilweise zu Überschwemmungen gekommen. Wie die MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora" berichtet, waren vor allem die Gegenden um Pollença und Capdepera betroffen. Dort wurden zwischen 14 und 15 Uhr mehr als 60 Liter Niederschlag pro Quadratmeter gemessen.

Die Regenfront ließ mancherorts Keller volllaufen, die Feuerwehren mussten ausrücken, um Wasser abzupumpen oder überflutete Straßen abzusichern. Ebenfalls bei Capdepera wurde ein "Cap de Fiblò", ein Mini-Tornado, gesichtet, der sich allerdings zwischen den Wolken verlor.

Das staatliche spanische Wetteramt hatte bereits im Vorfeld für diesen Montag und den Dienstag eine Starkregen-Warnung der Stufe Gelb herausgegeben. Im Westen und Süden der Insel sowie in der Bucht von Palma blieb es bis zum Montagnachmittag heiter und trocken.