So formschön ist das Königinnenrind. | Ultima Hora

Mallorca und die Nachbarinsel Menorca sind um eine autochthone Rinderrasse reicher geworden. Das balearische Landwirtschaftsministerium erklärte dies am Mittwoch offiziell im Fall der "vaca de la reina" (Königinnenrind). Auf den beiden Inseln leben derzeit etwa 50 Exemplare dieser Rasse.

Ähnliche Nachrichten

Acht Landwirtschaftsbetriebe auf Menorca und einer auf Mallorca nennen diese Rinder ihr eigen. Experten beschreiben die Tiere als langlebig und widerstandsfähig. Sie bieten nahrhaftes Fleisch und schmackhafte Milch. Die Königinnenrinder gelten zudem neuerdings als fortpflanzungsfreudig: 2018 hatte es lediglich 15 auf den Inseln gegeben.

Ein großer Teil des Genmaterials stammt von Schweizer Freiburg-Rindern. Diese Rasse starb aber in ihrem Heimatland im Jahr 1975 aus. Auf Menorca jedoch gibt es sie weiterhin. Einige Exemplare waren auf Befehl der spanischen Königin Isabel II. 1863 dort angesiedelt worden. Diese vermischten sich mit anderen Balearen-Rindern, und am Ende wurden die ersten Königinnenrinder geboren.