Bürgermeister Jaume Monserrat und Gemeinderätin Catalina Soler nahmen die Müllkippe am Mittwoch in Augenschein. | Gori Vicens

7

Hunderte von Flaschen und Behältern aus Glas und Plastik sammeln sich seit Jahren auf einer illegalen Müllkippe in der Nähe des Steinbruchs von Can Alou in Felanitx an, wie die Umweltorganisation Greenpeace in einem Bericht anprangert.

Wer für die illegale Müllkippe verantwortlich ist, sei unklar, erklärte Julio Barea, Leiter der Greenpeace-Abfallkampagne, am Mittwoch. Das Rathaus von Felanitx bestätigte, schon seit Jahren davon zu wissen.

"Die Polizei hat einen Bericht darüber erstellt, als sie davon Kenntnis erhielt. Es handelt sich um ein großes Areal und wir prüfen nun, wie wir das Desaster beseitigen können", kommentierte Bürgermeister Jaume Monserrat. Auch die Umweltbehörde hat nach der Beschwerde von Greenpeace eine Untersuchung eingeleitet.

Ähnliche Nachrichten

Dem Bericht der Umweltorganisation zufolge hat der Kampf gegen Einwegplastik infolge der Coronakrise einen herben Rückschlag erlitten. Praktisch 40 Prozent der Verpackungen, die in die Sortieranlage von Son Reus in Palma gelangten, würden verbrannt, hieß es.