Der Vorstandsvorsitzende der Iberostar-Gruppe Miquel Fluxà gehört zu den reichsten Spaniern. | T. AYUGA

15

Die Zeitschrift Forbes hat die Liste der Superreichen veröffentlicht. Darunter befinden sich auch einige Mallorquiner. Unter den 100 Reichsten spanienweit befindet sich Miquel Fluxà, Unternehmer und Vorstandsvorsitzender der Iberostar-Gruppe.

Allerdings ist er etwas "abgefallen" und liegt jetzt auf dem zehnten Platz der Rangliste. Im Mai belegte er noch Rang vier. Ganz an der Spitze befindet sich der Besitzer von Inditex, Amancio Ortega, mit einem Vermögen von 57 Milliarden Euro, seine Tochter mit 5,6 Milliarden und Juan Roig, Aktionär von Mercadona, mit 4,1 Milliarden Euro.

Die Corona-Pandemie beginnt, ihre Spuren zu hinterlassen, vor allem bei Vermögen, die unmittelbar mit dem Tourismus zusammenhängen. So auch im Fall des mallorquinischen Unternehmers, der knapp über eine Milliarde Euro verloren hat. Damit ist Fluxà einer der besonders hart "bestraften", mit dem Verlust von fast der Hälfte seines Geldes.

Ähnliche Nachrichten

Aber nicht alle spüren die Folgen der Covid-19-Krise. Die Reichtümer des Textilunternehmers Amancio Ortega sind sogar gewachsen, ebenso wie im Fall des Eigentümers der Supermarktkette Mercadona. Juan Roig konnte um einen Platz aufsteigen und befindet sich nun an dritter Stelle spanienweit.

In der Gruppe der Vielfach-Millionäre tummeln sich einige Mallorquiner. Der Gründer der Hotelkette Melià, Gabriel Escarrer, zum Beispiel, befindet sich auf Platz 52 mit einem Vermögen von 425 Millionen Euro. Mitte Oktober lagen seine Reichtümer allerdings um fast 60 Prozent unter den Werten des Vorjahres. Auch hier ist die Corona-Pandemie mitverantwortlich.

Der Bankier Joan March folgt Escarrer auf Platz Nummer 53. Ihm wird ein Vermögen von 400 Millionen nachgesagt.