Antigen-Massentest in Sa Pobla im Norden von Mallorca. | Youtube: Ultima Hora

1

Im Corona-Hotspot Sa Pobla im Norden von Mallorca lassen sich die Einwohner massiv auf das Virus testen. Bereits am Sonntagmorgen waren viele Bürger in einer eigens bereitgestellten Halle neben dem Gesundheitszentrum erschienen. Bis zum Vormittag waren etwa 300 Tests durchgeführt und 3 positive Fälle festgestellt worden.

Die Bürger mussten Warteschlangen von bis zwei Stunden in Kauf nehmen, berichteten Reporter der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora. Der Massentest wird bis Dienstag andauern.

Ähnliche Nachrichten

Sa Pobla zählt rund 13.500 Einwohner. Von 16 Jahren aufwärts sind alle Bürger aufgerufen, sich testen zu lassen, nachdem dort die Infektionszahlen schwindelnde Höhen erreicht hatten. Die 14-Tage-Inzidenz hatte rechnerisch zuletzt mehr als 800 Fällen pro 100.000 Einwohner ausgewiesen. Das ist mehr als das 13-fache der Zahl, die von der europäischen Seuchenschutzbehörde (ECDC) als Obergrenze empfohlen wird (60 Fälle pro 100.000 Einwohner innerhalb von 14 Tagen).

Die drei positiv getesteten Bürger der Argrargemeinde, die besonders für ihren Kartoffelanbau bekannt ist, mussten zusäztlich einen PCR-Test machen lassen. Sie erhielten danach entsprechende Gesundheitsanweisungen und hatten sich zu Hause in Quarantäne zu begeben.

In Sa Pobla gelten in den kommenden zwei Wochen strenge Auflagen: Die Bürger sollen nur bei trifftigem Grund wie etwa Arbeit oder Arztbesuch das Dorf verlassen, beziehungsweise Auswärtige den Ort aufsuchen. Die Lokale dürfen nur im Außenbereich Gäste bedienen. Die nächtliche Ausgehsperre ist vorgezogen auf 22 Uhr, inselweit gilt sie erst ab 24 Uhr, und dauert bis morgens um 6 Uhr. Die Tagesstätte für Senioren wurde geschlossen, auch Spielhallen sind dicht. Das berühmte Sant-Antoni-Fest, das Mitte Januar in Sa Pobla ansteht, ist ohnehin bereits abgesagt worden.